Nach Abstimmung: Haupt- und Finanzschuss gibt Empfehlung an den Rat Vier verkaufsoffene Sonntage

Bünde (WB/klü). Mit zehn Mal Ja, vier Gegenstimmen und einer Enthaltung gab der Haupt- und Finanzausschuss in seiner Sitzung am Mittwoch die Empfehlung an den Rat, dem Antrag der Handel Bünde GbR auf vier verkaufsoffene Sonntage zuzustimmen.

Verkaufsoffener Sonntag in Bünde.
Verkaufsoffener Sonntag in Bünde. Foto: Karl-Hendrik Tittel

Anfang April hatte die Bünder Kaufmannschaft den Antrag gestellt, den 3. Juli, 16. September, 7. Oktober und den 4. November als verkaufsoffene Sonntage freizugeben. Die Gesetzesänderung des Ladenöffnungsgesetzes NRW setzt voraus, dass verkaufsoffene Sonntage von öffentlichem Interesse sein müssen. Der Anlassbezug zu Festen oder Märkten entfällt damit.

»Die Umsatzsteigerung der Händler gilt nicht als öffentliches Interesse«, machte der erste Beigeordnete Günther Berg klar. Es sei aber wichtig für mittelgroße Städte, das Einzelhandelsangebot zu stärken und die Innenstadt zu beleben. »Mit den geplanten vier Sonntagen hat die Kaufmannschaft nicht über die Stränge geschlagen«, sagte Michael Meise-Reckefuß (CDU). Der Antrag sei so formuliert, dass auch die Interessen der Mitarbeiter berücksichtigt würden.

»Ich meine, wir sollten das den Kaufleuten ermöglichen«, so Meise-Reckefuß. Andrea Kieper (SPD) machte deutlich, dass sie dem Antrag auf vier verkaufsoffene Sonntage mit Blick auf die Arbeitnehmer nicht zustimmen werde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.