Bünde: Geld aus Tresor verschwunden – Behörde erstattet Anzeige Polizei vermisst 300 Euro

Bünde (WB). Aus dem Tresor der Polizeiwache Bünde (Kreis Herford) sind 300 Euro verschwunden. Das bestätigte gestern Behördensprecher Steven Haydon.

Von Christian Althoff
Die Polizeiwache in Bünde: Hier verschwanden 300 Euro.
Die Polizeiwache in Bünde: Hier verschwanden 300 Euro. Foto: Oliver Schwabe

Nach WESTFALEN-BLATT-Informationen bestand gegen einen Mann aus dem Raum Bünde ein Haftbefehl, weil er eine Strafe von 300 Euro nicht bezahlt hatte. Um die Inhaftierung abzuwenden, überwies der Vater des Beschuldigten die 300 Euro an die Landeskasse. Das wusste der Sohn offenbar nicht: Er erschien Anfang April auf der Wache und zahlte 300 Euro in bar ein.

Üblicherweise schließt der Wachdienstleiter in Bünde das Geld samt Haftbefehl in ein Wertfach ein und macht einen Vermerk im Asservatenbuch. Ob das in diesem Fall auch so war, wird noch geprüft.

Am 10. April wollte ein Bezirksdienstbeamter Geld und Haftbefehl abholen, um die Summe bei der Sparkasse einzuzahlen und den Vorgang abzuschließen. Doch das Fach war leer. Eine erste Untersuchung konnte den Verbleib der Summe nicht klären. Als sich der Verdacht einer Straftat verdichtete, erstattete die Behörde eine Strafanzeige gegen Unbekannt. Steven Haydon: »Wir nehmen unseren Geschäftsprozess noch einmal ganz genau unter die Lupe und schauen, ob es nicht doch noch eine unverfängliche Erklärung gibt. Aber natürlich können wir auch nicht ausschließen, dass jemand das Geld und den Haftbefehl an sich genommen hat.«

Beschuldigter bekommt Geld zurückerstattet

Die Schlüsselgewalt über den Tresor hat üblicherweise der Wachdienstleiter. Ob er den Schlüssel im aktuellen Fall ständig bei sich trug oder auf der Wache verwahrte, so dass anderen Polizisten der Zugriff möglich gewesen wäre – auch das muss noch ermittelt werden. Der Kreis möglicher Tatverdächtiger ist begrenzt, aber nicht klein. Denn die Tatzeit steht nicht fest.

»So ein Verdacht belastet die gesamte Kreispolizeibehörde vom Polizeidirektor bis zum Streifenbeamten«, sagte Haydon. Polizisten seien darauf angewiesen, sich hundertprozentig auf ihre Kollegen verlassen zu können.

Der Beschuldigte, der irrtümlich zweimal 300 Euro bezahlt hatte, bekommt seine Überzahlung zurückerstattet. Sein Haftbefehl wurde im Computer gelöscht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.