Prügelei in Dortmund – Männer aus Bünde und Kirchlengern attackieren Polizisten Junggesellenabschied gerät außer Kontrolle

Dortmund/Bünde/Kirchlengern (WB). Der Junggesellenabschied einer Gruppe aus dem Kreis Herford ist am Karsamstag in Dortmund komplett außer Kontrolle geraten. Nachdem drei Männer sich untereinander prügelten, griffen sie auch die Polizei an.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Gegen 17 Uhr wurde die Bundespolizei nach eigenen Angaben über eine größere Schlägerei im Bereich des Taxistandes am Dortmunder Hauptbahnhof informiert. Der Sicherheitsdienst der Bahn hatte die Personengruppe bereits getrennt. Einige Männer waren zudem geflüchtet.

Da jeglicher Versuch scheiterte den Sachverhalt vor Ort zu klären und sich zudem einige Personen weigerten ihre Identität preis zu geben, sollten drei Personen (27/27/28) zur Wache gebracht werden, hieß es von der Polizei.

Wie sich später herausstellte handelte es sich unter anderem um einen Mann aus Bünde (27) und einen Mann aus Kirchlengern (28). Beide seien betrunken (1,3 und 1,9 Promille), aggressiv und gewaltbereit gewesen.

»Wenn ich dich alleine erwische, bist du dran«

Sie weigerten sich demnach mit zur Wache zu gehen, stemmten sich gegen die Laufrichtung, versuchten sich loszureißen, beleidigten und bedrohten die Bundespolizisten (»Ich fick dich Bulle«, »Ich mach dich platt«, »Wenn ich dich alleine erwische, bist du dran«).

Zudem versuchte der Bünder seinen »Leidensgenossen« zu befreien, indem er einen Bundespolizisten beiseite »rammte«. Daraufhin wurde er überwältigt und gefesselt zur Wache gebracht.

Ein weiterer Mann aus Bünde (27) wollte gleich beide festgenommenen Personen befreien, indem er versuchte diese loszureißen. Auch er wurde überwältigt und zur Wache gebracht. Während der Durchsuchung ging der 27-Jährige mit Schlägen und Tritten auf einen Bundespolizisten los.

Gegen das »Junggesellenabschiedstrio« leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen Widerstands und Gefangenenbefreiung ein. Zudem wurde der 28-Jährige, auf Grund seiner anhaltenden Aggressivität, in das Polizeigewahrsam eingeliefert.

Was der Grund für die Schlägerei konnte nicht geklärt werde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.