Mini von Mirco Moryson auf Feldweg in Kirchlengern entdeckt Nach Facebook-Aufruf: geklautes Auto wieder da

Bünde/Kirchlengern (WB). Während Mirco Moryson in der Sporthalle der Realschule Nord Handball spielt, klaut ein Unbekannter binnen kürzester Zeit seine Autoschlüssel und macht sich mit dem Mini des 23-Jährigen aus dem Staub. Dank eines Facebooks-Aufrufs hat er seinen Wagen jetzt aber wieder.

Von Daniel Salmon
Mirco Moryson hat wieder gut lachen: Sein Mini ist nach dem Diebstahl am Montagabend keine 24 Stunden später wieder aufgetaucht. Bei den Facebooknutzern, die sich an der Suche rege beteiligt haben, bedankt er sich mit einem Post.
Mirco Moryson hat wieder gut lachen: Sein Mini ist nach dem Diebstahl am Montagabend keine 24 Stunden später wieder aufgetaucht. Bei den Facebooknutzern, die sich an der Suche rege beteiligt haben, bedankt er sich mit einem Post. Foto: Daniel Salmon

Als der Spieler der SG Bünde-Dünne am Montagabend nach dem Training gegen 21.30 Uhr mit seinen Mannschaftskollegen in die Umkleidekabine zurückkehrt, merkt er gleich, das etwas nicht stimmt. »Meine beiden Jacken hingen nicht mehr an den Haken. Die von einem Kumpel war auch weg«, erzählt Moryson.

Sofort fällt ihm ein, dass sein Autoschlüssel in einer der Jackentaschen war. Er flitzt auf den Parkplatz vor der Halle unweit der Holser Straße – und sieht seine schlimmsten Befürchtungen bestätigt: »Mein Mini-Cooper war weg.«

»Der Dieb ist losgefahren, wie ein nervöser Fahranfänger.«

Sofort verständigt Moryson die Polizei. Die leitet eine Fahndung ein. Das Fahrzeug bleibt zunächst aber verschwunden. Allerdings lässt sich der Tatzeitraum einschränken. Ein Teamkollege hatte gegen 21.10 Uhr mitbekommen, wie ein Auto startete, mehrfach abgewürgt wurde und dann mit quietschenden Reifen vom Parkplatz preschte.

»Der Dieb ist losgefahren, wie ein nervöser Fahranfänger. Das war kein Profi«, mutmaßt Moryson, der weiß wovon er spricht. Schließlich arbeitet er im Büro einer Fahrschule.

Der Mini-Besitzer ärgert sich, dass die Halle der Realschule Nord während der Trainingszeiten für jedermann frei zugänglich ist. »Bei vielen anderen Hallen in der Stadt ist das nicht so, da gibt es ein Schließsystem.« Zudem ist er verwundert, welches Risiko der Täter eingegangen ist. »Da hätte ja jeden Moment jemand reinkommen können.«

Der Mini wird der Spurensicherung übergeben

Weil er auf seinen fahrbaren Untersatz angewiesen ist, erstattet der Bürokaufmann nicht nur Anzeige bei der Polizei, sondern ergreift auch selbst die Initiative: Er startet über Facebook einen Aufruf, bittet bei Suche nach dem Mini um Mithilfe. Der Post findet große Resonanz, wird binnen kurzer Zeit fast 200 Mal geteilt. Zahlreiche Hinweise gehen ein.

Der Facebook-Post wird geladen

Der entscheidende Tipp kommt am Dienstagabend. Eine Zeugin meldet sich, will das Auto gesehen haben. Moryson macht sich auf den Weg zum genannten Ort und verständigt zudem die Polizei. »Das Fahrzeug wurde dann tatsächlich um kurz nach 18 Uhr in Kirchlengern in der Straße Lange­wand gefunden«, sagt Kreispolizeisprecher Steven Haydon auf Anfrage. Vom Täter fehlt jede Spur. Der Mini wird der Spurensicherung übergeben, die Ermittlungen zu der Tat dauern an.

Mirco Moryson ist froh, dass sein Mini wieder aufgetaucht ist. Per Facebook dankte er allen, die bei der Suche mitgeholfen haben: »Ohne die tolle Hilfe vieler Menschen hier bei Facebook wäre der entscheidende Hinweis wohl nicht bei mir eingegangen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.