Lydia Schlüter (84) tritt von ihrem Amt als Vorsitzende zurück 20 Jahre Seniorenclub Spradow geleitet

Bünde (WB). Seit 1997 hat sie den Seniorenclub Spradow geleitet, jetzt hat sie den Vorsitz aus gesundheitlichen Gründen in jüngere Hände gelegt: Lydia Schlüter (84). In einer Feierstunde würdigten Vertreter der Stadt, der Kirchengemeinde sowie örtlicher Vereine das zwei Jahrzehnte währende Engagement von Lydia Schlüter.

Von Hilko Raske
Lydia Schlüter (links) und ihre Nachfolgerin Sieglinde Rubelt (rechts). In einer Feierstunde wurde die langjährige Vorsitzende des Seniorenclubs Spradow am Donnerstagnachmittag im HSG-Sportlertreff verabschiedet.
Lydia Schlüter (links) und ihre Nachfolgerin Sieglinde Rubelt (rechts). In einer Feierstunde wurde die langjährige Vorsitzende des Seniorenclubs Spradow am Donnerstagnachmittag im HSG-Sportlertreff verabschiedet. Foto: Hilko Raske

Nicht aus Pflichtbewusstsein, sondern aus einer inneren Freude heraus habe sie die Leitung des Seniorenclubs inne gehabt, betonte Pfarrer Christoph Harder. Gemeinsam habe man stets daran gearbeitet, die Dorfgemeinschaft in Spradow zu stärken, sagte rückblickend Hans-Walter Holthaus, Geschäftsführer des Fördervereins Spradow 2000. Der Seniorenclub sei ein ganz wunderbarer Ort, lobte Bruno Südhölter, der als Besucher aus Kirchlengern hinzugestoßen ist, dieses Angebot für die ältere Generation. »Hier besteht die Möglichkeit zu lebhaften Gesprächen. Wo hat man das Zuhause, wenn man im Alter oftmals alleine ist?«

Seniorenclub wurde 1980 gegründet

Im Zuge der kommunalen Neugliederung 1969 sei beschlossen worden, dass jeder Stadtteil einen Seniorenclub und eine Altentagesstätte haben solle, erinnerte sich Lydia Schlüter. »Der Club in Spradow ist als letzter im Jahr 1980 gegründet worden.« Anfangs habe man sich in der Gaststätte Schmalgemeier getroffen, ab 1987 dann im Pavillon an der Grundschule. Als der abgerissen wurde, sei man 2011 in den HSG-Treff am Herzogweg umgezogen. »Anfangs hat von Seiten unseres Sportvereins eine gewisse Skepsis geherrscht«, gestand HSG-Vorsitzender Horst Droese. Schließlich habe es sich der Verein auf die Fahne geschrieben, die Jugend ins Sportlerheim zu holen. »Aber wir haben gesehen, dass Jung und Alt sich gut vertragen.«

Nachfolgerin seit 25 Jahren im Seniorenclub aktiv

Nachfolgerin von Lydia Schlüter wird Sieglinde Rubelt, die schon seit 25 Jahren im Seniorenclub aktiv ist. »Ich habe hier als Mädchen für alles angefangen«, sagte sie. Da sie Anfang des kommenden Jahres in Rente gehe, wolle sie sich dann ganz dem Seniorenclub widmen. Und selbstverständlich wird auch Lydia Schlüter weiterhin zu den Besuchern zählen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.