Friedemann Heidsiek schließt Bünder Kultkneipe – mehrere Interessenten Adios Amigo!

Bünde (WB). »Es ist schade und tut weh«, sagt Friedemann Heidsiek. Die Entscheidung des Amigo-Wirts steht aber fest: Nach 13 Jahren öffnet die Bünder Kult-Kneipe am 29. Juni zum allerletzten Mal.

Von Thomas Klüter

Für viele Bünder war das Amigo das zweite Wohnzimmer. Jeden Tag hatte Heidsiek geöffnet. Von 15 Uhr bis spät in die Nacht war der 47-Jährige zugleich Wirt, Ansprechpartner und Freund für seine Gäste. »Das Persönliche hier war das Besondere«, sagt Sven Wippermann, Stammgast der ersten Stunde. »Und wir regelmäßigen Kunden fragen uns jetzt natürlich, was wir jetzt machen sollen.«

Stammkunden haben Verständnis

Verständnis für die Entscheidung haben aber alle, denn Friedemann Heidsiek schließt das Amigo um mehr Zeit für seinen zweijährigen Sohn zu haben. »Milan braucht meine Zeit und die will ich ihm auch geben«, sagt Heidsiek. Mit dem Betrieb der Kneipe sei das kaum möglich. Um alles am Laufen zu halten, müsste der Wirt die meiste Zeit des Tages und der Nacht hinter der Theke stehen. Und zudem liefe das Amigo finanziell nicht so rosig. »Im Sommer war es immer ziemlich mau und ich musste vorher ein Plus erwirtschaften, damit ich am Ende nur ein kleines Minus hatte«, sagt der Wirt.

Jetzt bewirbt sich Friedemann Heidsiek auf »normale« Jobs – egal welche. »Ich bin gelernter Restaurantfachmann und seit 1988 in der Gastronomie tätig«, so der Wirt. Schön fände er, eine Arbeit im selben Bereich zu finden, »aber ich bin offen für alles und irgendwie geht es auf jeden Fall weiter«.

Drei Interessenten haben sich gemeldet

Weiter geht es vielleicht auch mit der Kneipe. Drei Interessenten haben sich schon gemeldet und denken darüber nach, das Amigo weiterzuführen. »Ich weiß aber nicht, wie ernst die das meinen«, sagt Heidsiek. Zwei der möglichen Nachfolger seien Stammgäste, einer spiele regelmäßig Dart in der Kneipe. Ideal wäre es für den Gastronomen, die Gäste und den potenziellen Nachfolger, wenn die Kneipe mit dem gesamten Inventar übernommen würde. »Es ist alles da«, sagt der Wirt. »Theke, Tische und Stühle, eine Küche, zwei Billardtische und drei Dart-Automaten könnte ich weitergeben. Und die Gäste würden bleiben.« Wenn jemand das Ambiente ändern möchte, könne er trotzdem erst mal loslegen und dann nach und nach umbauen.

Vor einigen Tagen hat Friedemann Heidsiek das Amigo in einem Kleinanzeigenportal im Internet angeboten. »Es wird jetzt wirklich ernst«, sagt der 47-Jährige. Zum Abschluss am Donnerstag, 29. Juni, wollen der Wirt, die Stammkunden und die Gäste gebührend Abschied nehmen von ihrem Amigo. »An dem Tag mache ich die Musik richtig laut und fahre definitv mit dem Taxi nach Hause«, sagt Heidsiek.

Ein Kapitel in der Bünder Kneipenszene geht zu Ende. Ob an gleicher Stelle ein neues aufgeschlagen wird, ist möglich, aber noch nicht entschieden. »Ich würde mich darüber freuen«, sagt Friedemann Heidsiek. »Es war eine wunderschöne Zeit.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.