Bünder nimmt an der Charity-Rallye um die Ostsee teil – Start am Samstag Schnitzeljagd zum Nordkap

Bünde (WB). Die letzten Vorbereitungen sind gemacht, die Generalprobe wurde erfolgreich absolviert. Und eine Damenstrumpfhose als Keilriemenersatz ist auch dabei: Wie berichtet gehen Sven Schüngel (39) aus Bünde und sein Freund Sven Jörgenshaus (36) aus Eltville am Rhein am Wochenende mit ihrem 28 Jahre alten Scirocco GT II bei der Charity-Rallye »Baltic Sea Circle« an den Start. »Wir freuen uns schon wie Bolle auf die Tour«, sagt Jörgenshaus.

Von Daniel Salmon
Auch dank lokaler Sponsorpartnern haben Sven Schüngel (links) und Sven Jörgenshaus den Scirocco GT II auf Vordermann gebracht. An der Rallye dürfen ausschließlich Autos teilnehmen, die zwei Jahrzehnte oder älter sind. Die Anforderung erfüllt der Kult-VW locker.
Auch dank lokaler Sponsorpartnern haben Sven Schüngel (links) und Sven Jörgenshaus den Scirocco GT II auf Vordermann gebracht. An der Rallye dürfen ausschließlich Autos teilnehmen, die zwei Jahrzehnte oder älter sind. Die Anforderung erfüllt der Kult-VW locker. Foto: Daniel Salmon

Los geht’s für das Duo, das unter dem Teamnamen »Die schrecklichen Svens« antritt, am Samstag. Von Hamburg aus fahren die beiden zum Nordkap und zurück. Binnen 14 Tagen werden dabei rund 7500 Kilometer zurückgelegt, zehn Länder durchquert. Wichtig dabei: Unterwegs müssen die Teams verschiedene Aufgaben erfüllen, bekommen dafür Punkte. Wer am meisten Punkte einfährt, gewinnt die Rallye. Als Preis winkt eine Gratis-Teilnahme an einer anderen Rallye des Veranstalters.

250 Teams am Start

Gemeinsam mit gut 250 weiteren Teams wollen sie bei der Rallye Spenden für gemeinnützige Vereine und Organisationen sammeln. Die »schrecklichen Svens« unterstützten »The Black Fish«, haben für die Organisation, die sich für den Erhalt der Ökologie der Meere einsetzt, bereits 2090 Euro auf dem Spendenkonto – und somit ihr selbst gestecktes Ziel von 1500 Euro schon übertroffen.

Ein absolutes Kultauto: der Scirocco GT II. Foto: Daniel Salmon

Das Duo fühlt sich bestens vorbereitet: In Hamburg haben sie bereits an einem Rallye-Event teilgenommen, konnten sich so schon mal daran gewöhnen, mit Straßenkarten zu navigieren. »Weil beim ›Baltic Sea Circle‹ Navis tabu sind«, sagt Schüngel, der meistens auf dem Beifahrersitz Platz nehmen wird. »Ich werde hauptsächlich am Steuer sitzen, weil ich etwas kleiner bin«, sagt Jörgenshaus, der als begeisterter Pfadfinder für die Zusammenstellung der Campingausrüstung zuständig ist.

Duo berichtet auch im WB

Mit im Gepäck für den Trip in den hohen Norden hat das Duo jede Menge Fertigessen, warme Winterjacken und Schlafbrillen. Schüngel: »Das ist wichtig, weil es so nah am Polarkreis derzeit gar nicht dunkel wird.« Zur Unterhaltung haben die Rallyefahrer Mixtapes eingepackt, die sie auf dem alten Kassettenrekorder des Scirocco rauf und runter laufen lassen. Auf ihrer Facebook-Seite »Baltic Sea Circle 2017 – die schrecklichen Svens« und auch im WESTFALEN-BLATT werden Schüngel und Jörgenshaus über die Rallye berichten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.