Bünde: Festival mit Craft Beer und Food-Trucks vom 16. bis 18. Juni Bier, Burger und Musik im Park

Bünde (WB). Kokosnussbier, schmeckt das? »Klar«, meint Ole Möhlenkamp, Geschäftsführer der Bielefelder »Erlebnismanager«. Die Eventagentur richtet vom 16. bis 18. Juni im Steinmeisterpark das erste Bünder »Craft-Beer- und Food-Truck Festival« aus.

Von Daniel Salmon
Als eine Art »Eintrittskarte« müssen die Besucher des kulinarischen Festes einmalig ein spezielles Bierglas erwerben, das sie dann auch mit nach Hause nehmen können, sagt »Erlebnismanager« Ole Möhlenkamp. Kostenpunkt: drei Euro pro Exemplar.
Als eine Art »Eintrittskarte« müssen die Besucher des kulinarischen Festes einmalig ein spezielles Bierglas erwerben, das sie dann auch mit nach Hause nehmen können, sagt »Erlebnismanager« Ole Möhlenkamp. Kostenpunkt: drei Euro pro Exemplar. Foto: Daniel Salmon

Stilecht wird das exotische Gebräu namens »Mongozo Coconut« dann in Kokosnussschalen serviert. Insgesamt können etwa 100 verschiedene handgebraute Biersorten aus der Region und der ganzen Welt gekostet werden. »Es gibt Sauerbier, Kirschbier, Bielefelder Flutlicht, alkoholfreie Varianten und vieles mehr. Vor allem die Fruchtbiere kommen auch bei Frauen gut an«, sagt der 35-Jährige und ergänzt: »Zur besseren Orientierung werden regionale Schwerpunkte an unterschiedlichen Theken gesetzt. Hinter den Tresen stehen dann überzeugte Craft Beer-Spezialisten, die den Besuchern erzählen können, was hinter all den besonderen Biersorten steckt.

10.000 Besucher erwartet

Auch kulinarisch wird drei Tage lang im grünen Herzen der Bünder City einiges geboten. Aus den Food-Trucks heraus werden Burger, Pulled Pork, Flammkuchen, Pizza, aber auch vegane und vegetarische Gerichte verkauft. »Für jeden ist etwas dabei«, verspricht Möhlenkamp. Für Festival-Atmos­phäre soll die musikalische Beschallung von der Bühne am Steinmeister-Teich aus sorgen. »Lokale Bands und Künstler sowie ein DJ sollen auftreten«, sagt der Veranstalter.

Mit dem gleichen Konzept haben die »Erlebnismanager« bereits vor einigen Wochen in Bielefeld punkten können. Möhlenkamp: »An drei Tagen kamen zum dortigen ›Craft- Beer- und Food-Truck Festival‹ auf dem Siegfriedplatz gut 25.000 Besucher. Das war ein großer Erfolg. Damit hätten wir niemals gerechnet. Teilweise war das Essen sogar schon am Sonntagmittag ausverkauft, so dass einige Anbieter improvisieren mussten.« Für das Event in der Elsestadt rechnet er mit rund 10.000 Gästen, »wenn das Wetter mitspielt«. Allerdings wird ein Teil der Fläche auch überdacht sein.

Bierglas ersetzt Eintritt

Eintritt wird ein Besuch des Festivals zwar nicht kosten. »Weil Zäune wollen wir im Park nicht aufstellen«, erklärt Möhlenkamp. Dennoch werde es eine Art »Eintrittskarte« geben: »Und zwar werden die Biere in einem besonderen Festivalglas ausgeschenkt. Dieses muss von den Besuchern einmalig zusammen mit dem ersten Bier gekauft werden. Der Preis beträgt drei Euro. Für jedes neue Getränk kann es gegen ein sauberes Glas ausgetauscht werden.« Auf diese Weise soll unter anderem das Bühnenprogramm finanziert werden. Auch die Tiki-Bar im Park wird für die Dauer des Events das Glas-System der Bielefelder übernehmen.

Für die Erlebnismanager ist Bünde übrigens kein unbekanntes Pflaster. »Wir haben auch schon bei den Public Viewing-Veranstaltungen mitgewirkt, kennen den Steinmeister-Park daher. Zudem haben wir viele geschäftliche Beziehungen nach Bünde«, erklärt Ole Möhlenkamp. Bei einem Erfolg der Premiere im Park könnte er sich eine Neuauflage im kommenden Jahr gut vorstellen.

Willkommen sind Besucher beim Bünder »Craft-Beer und Food-Truck-Festival« am Freitag, 16. Juni, von 18 bis 22 Uhr sowie Samstag und Sonntag, 17. und 18. Juni, jeweils von 11 bis 22 Uhr.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.