Wegen Starkregen: Feuerwehr schützt Bünder Freibad mit Sandsäcken Rettungseinsatz für die Batze

Bünde (WB/sal). Der Starkregen in den vergangenen Tagen hat am Samstagmorgen im Bünder Freibad einen größeren Feuerwehreinsatz zur Folge gehabt.

Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr verteilen gut 2000 Sandsäcke.
Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr verteilen gut 2000 Sandsäcke. Foto: Daniel Salmon

Knapp 40 ehrenamtliche Einsatzkräfte verteilten rund um das Bad und auch in der Freizeiteinrichtung etwa 2000 Sandsäcke. »Das ist eine Präventivmaßnahme um zu verhindern, dass schmutziges Wasser ins Schwimmerbecken fließen kann«, sagte Betriebsleiter Matthias Becker dem WESTFALEN-BLATT.

Denn sollte die schlammige Brühe in die Filteranlage eindringen, hätte das dramatische Folgen. Becker: »Bakterien würden ins Wasser gelangen. Und als Folge müsste das Bad dann vorerst geschlossen werden.«

Die Reinigungsmaßnahmen könnten in einem solchen Fall bis zu zwei Wochen dauern.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie am Montag, 27. Juni, im WESTFALEN-BLATT, Ausgabe Bünde. 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.