Veranstalter freuen sich über große Resonanz trotz Regenwetters 1714 Sportler starten beim elften Widufix-Lauf

Bünde (WB). Fast acht Minuten vor seinen Mitstreitern ist Magnus Mühlenweg am Samstag über die Ziellinie gelaufen. Der 29-Jährige war einer von 1714 Teilnehmern des elften Widufix-Laufs.

Von Annika Tismer
Pünktlich zum Startschuss lässt sich die Sonne beim Widufix-Lauf in Bünde blicken.
Pünktlich zum Startschuss lässt sich die Sonne beim Widufix-Lauf in Bünde blicken. Foto: Annika Tismer

Bereits zum zweiten Mal ging Magnus Mühlenweg als Sieger des Benefiz-Laufes hervor. »In Enger habe ich damals auch gewonnen«, erklärte er. Dennoch: Für ihn zählten vor allem der Spaß und die gute Sache. »Ich weiß nicht einmal genau, wie lange ich gebraucht habe. Das ist aber auch unwichtig, es geht hier um einen guten Zweck, den ich unterstützen möchte«, sagte er. Für gewöhnlich trainiert Mühlenweg dreimal pro Woche, bis vor einigen Jahren sogar sieben Mal in der Woche.

Um das Erlebnis in der Gemeinschaft ging es auch vielen anderen Teilnehmern des Benefiz-Laufs: »Es ist eine schöne Aktion mit karitativem Hintergrund«, begründete Benjamin Dunkelau seinen Einsatz. Gemeinsam mit Tochter Leonie (8) ging er an den Start. »Leonie war schon im vergangenen Jahr dabei, nun zeigt sie mir, wie es geht«, erklärte er. Auch für Philipp Balzer ist die Teilnahme am Lauf selbstverständlich: »Das ist inzwischen zum Pflichtprogramm geworden.«

Einer, der bei einem solchen Lauf ebenfalls nicht fehlen darf, ist Bürgermeister Wolfgang Koch, der die Startnummer 1 bekam. »Ich bin froh darüber, dass die Wirtschaftsinitiative durch diese Aktion erneut Ausbildungsplätze schaffen kann«, betonte er. 85 Ausbildungsplätze konnten in den vergangenen Jahren bereits ermöglicht werden, 15 weitere sollen durch den Widufix-Lauf 2015 hinzukommen.

Läufer und Zuschauer werden nass

Trotz des mäßigen Wetters war die Beteiligung groß, 1714 Läufer und Nordic Walker haben sich auf die 6,6 Kilometer lange Strecke begeben. Noch wenige Minuten vor dem offiziellen Startschuss durch Bürgermeister Wolfgang Koch gab es immer wieder kräftige Schauer, die Chili Kitten, die Gruppe Majesty oder Samba Primeiro mussten zeitweise auf die Bühne ausweichen oder wurden nass. Und auch die zahlreichen Zuschauer suchten Schutz in den Zelten oder unter Regenschirmen.

Mit dem Startschuss um Punkt 15 Uhr aber ließ sich die Sonne für die Dauer des Laufs blicken und die Teilnehmer konnten mit trockenen Füßen auf die Strecke durch das Bruch. »Die Strecke hat mir sehr gut gefallen. Schön fand ich, dass es nicht nur durch die Stadt ging, sondern auch viel Natur zu sehen gab«, fand Sven Bäßler. Er gehörte zu den Ersten, die das Ziel erreichten und durfte sich über reichlich Jubel und den Trommelwirbel der Gruppe Samba Primeiro freuen.

Bereits zum zweiten Mal wurde der Widufix-Lauf in der Stadt Bünde ausgetragen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.