Jürgen Milski begeistert mehr als 1000 Besucher bei Mallorca-Party Ballermann-Ikone sorgt für Stimmung

Bünde (WB). Vier Tage Party-Stimmung pur: Der FC Muckum hat am Wochenende erneut für Ballermann-Feeling auf dem Sportplatz gesorgt. Neben der regionalen Band Holy Moly hat vor allem Jürgen Milski die Massen ins Festzelt gelockt.

»Der Jürgen« hat keine Berührungsängste, er mischt sich auch gerne mal mitten ins Publikum.
»Der Jürgen« hat keine Berührungsängste, er mischt sich auch gerne mal mitten ins Publikum. Foto: Annika Tismer

Nachdem der Donnerstag mit dem traditionellen Dorfabend eher etwas ruhiger war, bebte der Festzeltboden am Freitagabend so richtig. Jürgen Milski, der mit der ersten Staffel Big Brother bekannt wurde und heute regelmäßig am Ballermann auf Mallorca auftritt, war in diesem Jahr der Stargast der Veranstaltung. Kurz nach Mitternacht betrat er die Bühne, nachdem die DJs Fabian Illies und Markus Kowalewsky bereits einige Stunden lang auf die Tanzfläche gelockt hatten.

Mit Jürgen Milski aber ging die Party erst so richtig los. Kaum war der Sänger auf der Bühne, schoben sich auch die Zuschauer davor. Handys wurden gezückt, Arme in die Luft gerissen und nach wenigen Sekunden herrschte Kreischalarm. Milski wirbelte über die Bühne, er schmetterte »Heute fährt die 18 bis nach Istanbul« und die Menge grölte mit. Es folgten Hits, wie der »Schunkelsong« oder »Viva Mallorca« und etwa 1000 Gäste feierten mit.

Die Menge kocht

Big-Brother-Jürgens Rezept war dabei ganz simpel: Eingefleischte Ballermann-Fans kennen so oder so jeden seiner Titel, alle anderen konnten die einfachen Texte sofort mitsingen. Zudem schaffte er es binnen weniger Minuten, das komplette Publikum zum Mitmachen zu motivieren – er raste über die Bühne, sprang darauf herum, hielt das Mikrofon in die Menge oder stürzte sich selber mitten ins Publikum.
Nach etwa 40 Minuten war die Menge am Kochen und Milski am Schwitzen.

Gehen durfte er dennoch nicht. Lauthals forderten sich die Fans Zugaben ein, die »Der Jürgen« gerne gab. »Ein Freund, ein guter Freund« hallte es durch das Zelt, die Feiernden lagen sich schunkelnd in den Armen. Noch einmal gab es tosenden Applaus und schließlich unzählige Autogramme. Milski posierte für Fotos und überließ schließlich wieder den Discjockeys Fabs und Kowa das Festzelt.»Ein Hammer Typ und eine Mega-Party«, urteilte Jürgen-Fan Valerie Kniep im Anschluss an den Auftritt des Ballermann-Barden.

Am Samstag übernimmt Holy Moly

Das Fest ging dann am Samstag weiter. Dieses Mal mit der Band Holy Moly, die Charthits und Klassiker spielte und so bis in die Nacht für Partystimmung sorgte.

Holy Moly sind in Muckum zum ersten Mal dabei, die Band ist aber schon lange weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt Foto: Annika Tismer

Veranstaltung endet etwas früher

Am Sonntag dagegen wurde es etwas ruhiger: Mit einem Zeltgottesdienst und dem traditionellen Frühshoppen wurde das Festwochenende beendet.Bereits zum neunten Mal hat die Party-Veranstaltung in Muckum stattgefunden, dieses Mal jedoch mit einem veränderten Konzept: »Wir haben ein anderes Zelt mit Zeltwänden und haben alles ein wenig gedreht. Zudem wird die Veranstaltung eine Stunde eher beendet, also sonst«, sagte Bernd Vienop vom FC Muckum. Der Grund hierfür seien strengere Auflagen seitens der Stadt Bünde gewesen. Durch die Maßnahmen sollte vor allem der Lärm eingedämmt werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.