Heiß diskutiert: Im Wertheraner Umwelt-Ausschuss werden die Ergebnisse des 2016 in Auftrag gegebenen Gutachtens vorgestellt
Fließgewässer in bedenklichem Zustand

Werther -

Schlechtes ökologisches Potenzial bescheinigt ein jetzt vorgestelltes Gutachten den Wertheraner Fließgewässern Warmenau und Schwarzbach. Der Sitzung im Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität und Digitales vorangegangen war eine längere Auseinandersetzung um die Veröffentlichung der Ergebnisse der vom Biologen Mathias Wennemann erstellten Untersuchung. Von Johannes Gerhards
Dienstag, 04.05.2021, 18:37 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 04.05.2021, 18:37 Uhr
Um Gewässer wie hier die Warmenau zu renaturieren, müsste die Stadt im Besitz der angrenzenden Flächen sein – oder sich mit Eigentümern absprechen. Foto: Marco Kerber
  Umweltbeauftragte Dr. Nadine Dannhaus erläutert den Ausschussmitgliedern Entwicklung und Resultate des bereits 2016 in Auftrag gegebenen Untersuchungsprogramms. Ziel war seinerzeit, den Anteil der Stadt Werther an der Gewässerverschmutzung und deren Ursachen zu ermitteln. Feste offizielle Messstellen befinden sich nur außerhalb der Stadtgrenzen – da, wo Warmenau und Schwarzbach in übergeordnete Gewässer münden. Neben der Bestimmung von Kleinlebewesen (Makrozoobenthos), dem Gehalt an Wasserpflanzen (Makrophyten) und Aufwuchsalgen (Phytobenthos) wurde auch die Fischfauna untersucht. Weiterhin galt ein besonderes Augenmerk der chemischen Zusammensetzung der Fließgewässer. Aufgrund ungünstiger Witterungseinflüsse wie der andauernden Trockenheit in den vergangenen Sommern konnten andere Messungen und eine Gesamtbegehung nicht stattfinden.
https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7949338?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F
https://event.wn.de/news/705/consume/10/1/7949338?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F
„Notbremse ohne Effekt“
Aus Handydaten registrierter Nutzer berechnen Experten in der Corona-Krise die Entwicklung der Kontaktzahlen.
Nachrichten-Ticker