Marion Weike (SPD), Thorsten Schmolke (Grüne) und Birgit Ernst (CDU) sind in herausgehobene Positionen gewählt worden
Wertheraner sind auf Kreisebene viel gefragt

Werther/Kreis Gütersloh -

Thorsten Schmolke, Birgit Ernst und Marion Weike: Aus dem kleinen Werther sind im großen Kreis Gütersloh gleich mehrere Vertreter mit politischen Spitzenpositionen im Ehrenamt betraut worden. Insgesamt sind von den 73 neuen Kreistagsmitgliedern gleich sechs aus Werther: Neben den drei Genannten sind dies noch Gert Klages (SPD), Jennifer Reker (Grüne) und Maximilian Wurm.

Dienstag, 01.12.2020, 20:36 Uhr
Unterstützen Landrat Adenauer (r.) bei repräsentativen Aufgaben (v.l.): Thorsten Schmolke (Grüne), Dr. Christine Disselkamp (CDU) und Dr. Heinz-Josef Sökeland (CDU). Foto: Kreis Gütersloh

(WB).

Wie berichtet, ist Werthers ehemalige Bürgermeisterin Marion Weike an die Spitze der SPD-Kreistagsfraktion gewählt worden. Auch ihre politische Kontrahentin in gemeinsamen Zeiten im Wertheraner Stadtrat ist bereits vor einigen Tagen in eine herausgehobene Position auf Kreisebene berufen worden. Birgit Ernst ist nämlich eine von drei stellvertretenden Vorsitzenden der CDU-Kreistagsfraktion. Den Vorsitz der christdemokratischen Fraktion hat Helen Wiesner übernommen.

Der vormalige CDU-Fraktionschef Dr. Heinz-Josef Sökeland ist nunmehr zum dritten stellvertretenden Landrat gewählt worden. In die Funktion des zweiten stellvertretenden Landrates ist ein weiterer Wertheraner gewählt worden: Thorsten Schmolke (Grüne). Zur ersten ehrenamtlichen Stellvertreterin von Landrat Sven-Georg Adenauer wurde Dr. Christine Disselkamp (CDU) gewählt, die schon vergangene Wahlperiode in diesem Amt gewirkt hat.

CDU und Grüne einigen sich, SPD geht leer aus

Ausgeschieden und verabschiedet aus dem Amt der stellvertretenden Landrätin wurden Elvan Korkmaz-Emre (SPD) und auch Elke-Maria Hardieck (CDU) aus Halle. Die Hallerin hatte das Repräsentationsamt auf Kreisebene über viele Jahre inne, war durch die häufige Abwesenheit von Elvan Korkmaz-Emre, die bekanntlich für die SPD im Deutschen Bundestag sitzt, als besonders aktive Stellvertreterin des Landrates wahrgenommen worden. Elke Hardieck bleibt aber weiterhin Mitglied der Kreistagsfraktion und sitzt außerdem wie bisher dem Schulausschuss des Kreistages vor.

Die Wahl der stellvertretenden Landräte und auch die Besetzung der Ausschüsse erfolgte nach WB-Informationen nach einer internen Absprache, an der CDU, UWG, FDP und Grüne beteiligt waren. Am Ende blieb für die geschrumpfte SPD-Fraktion kein eigener stellvertretender Landratsposten mehr übrig. Insbesondere zwischen CDU und SPD hatte es in der Spätphase des Wahlkampfes um das Landratsamt im Zuge der sogenannten JUSO-Plakataffäre erhebliche Spannungen gegeben.

Schmolke (Grüne) auch wieder ins „Westfalen-Parlament“ gewählt

Der 56-jährige Thorsten Schmolke ist in den Reihen der Grünen gleich mit mehreren herausgehobenen Positionen betraut worden. Neben dem Amt des stellvertretenden Landrates übt der vormalige Bürgermeisterkandidat im Stadtrat Werther auch das Amt des Grünen-Fraktionsvorsitzenden aus. Weiterhin ist Schmolke in der konstituierenden Kreistagssitzung neben Arnold Weßling (CDU), Helmut Kaltefleiter (CDU) und Ursula Ecks (SPD) zu einem der vier Vertreter aus dem Kreis Gütersloh in der Versammlung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe gewählt worden. In dem sogenannten Westfalen-Parlament war Schmolke bereits in der vergangenen Wahlperiode vertreten und war Vorsitzender des Fachausschusses für Umwelt und Bauen.

Wegen der vielen Ämter, die nach der Kommunalwahl an ihn herangetragen worden sind, will Schmolke aber nicht mehr für das Amt des Sprechers (sprich: Vorsitzenden) des Grünen-Kreisverbandes Gütersloh antreten. Bei den im nächsten anstehenden Vorstandswahlen würden neue Leute antreten, verriet Schmolke dem WB. Er selbst wird dann elf Jahre dieses Parteiamt innegehabt haben.

Birgit Ernst (CDU) zeigt sich im WB-Gespräch froh, dass Werther auf Kreisebene jetzt gut vertreten ist. Sie selbst hat bei der Kreistagswahl das Wertheraner Direktmandat errungen, was zuvor an die SPD gegangen war. Birgit-Ernst wird im Sozialausschuss sowie im Schulausschuss mitwirken. Karl-Hermann Grohnert (CDU) wird erneut als Sachkundiger in der CDU-Fraktion und den Ausschüssen mitarbeiten, was er bereits in der vergangenen Wahlperiode getan hat.

Ein Kreistagsmandat hat erneut Gert Klages (SPD) inne. Für die Unabhängigen wird Reinhard Kreft (UWG) aus Werther als Sachkundiger Bürger mitwirken.

Altbürgermeisterin Weike hat Spaß an der neuen Rolle

Werthers Altbürgermeisterin Marion Weike (SPD) fühlt sich sehr wohl in ihrer neuen Rolle als SPD-Fraktionsvorsitzende im Kreistag. „Es macht Spaß, weil es viel zu regeln und umzusetzen gibt.“ Dass sie nun zunächst nur politisch ehrenamtlich tätig ist, führt nicht dazu, dass sie etwas vermisst. „Ich habe seit August vergangenen Jahres keinen richtigen Urlaub mehr gehabt. Dass ich jetzt mehr Freizeit habe, stört mich gar nicht“, lacht Marion Weike. Die neue SPD-Fraktionsvorsitzende wird im Kreisausschuss sowie im Ausschuss für Wirtschaft, Digitales, Finanzen und Rechnungsprüfung sitzen, dem übrigens Helga Lange (Grüne) aus Halle vorsitzen wird. Weil sie durchaus Sorgen um die künftigen Entwicklungen im Kreis Gütersloh hat sind Marion Weike Wirtschaftsthemen nach eigenem Bekunden wichtig, weshalb sie auch Mitglied in der Gesellschafterversammlung der ProWi GT ist.

 

 

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7703741?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F
Arminia erkämpft Punkt
Ritsu Doan hatten die besten Bielefelder Torchancen.
Nachrichten-Ticker