Markierte Haltezonen am ZOB: Wie die Stadt die Schulwegsicherheit erhöhen will
Elterntaxis bleiben draußen

Werther  (WB). Der Schulweg soll für Kinder sicher sein – da sind sich alle einig. An der Grundschule Mühlenstraße besteht jedoch ein Gefährdungspotenzial: durch Elterntaxis, die direkt vor der Schule halten (teilweise in zweiter Reihe und auf dem Gehweg) und wenden sowie durch rückwärts ausparkende Autos am Rathaus und an der Kreissparkasse.

Dienstag, 11.08.2020, 04:03 Uhr aktualisiert: 11.08.2020, 05:01 Uhr
Am ZOB, Werthers neuer Mobilitätsstation, ist die Haltezone für die Elterntaxis schon markiert. Foto: WB

Die Stadt will nun den Schulweg an der Mühlenstraße sicherer machen: Mit einem Planungsbüro, Klimaschutzmanagement und Schulamt, der Grundschule, Elternvertretern, Kreis Gütersloh, Polizei, dem Zukunftsnetz Mobilität NRW und dem Beratungsbüro Elkmann ist ein neuer Schulwegeplan ausgearbeitet worden. Ein wesentlicher Punkt: Elterntaxis bleiben der Mühlenstraße fern. Für sie sind jetzt extra Haltestellen ausgewiesen worden.und Elterntaxi-Haltestellen im Stadtgebiet.

Grundsätzlich finden es die Verantwortlichen wichtig, dass Kinder den Schulweg zu Fuß oder mit dem Rad zurücklegen. Somit bewegen sie sich schon vor der Schule an der frischen Luft, erwerben Mobilitätskompetenzen und treffen vielleicht schon Freunde. Wird der Schulweg sogar ganz ohne Erwachsene gemeistert, stärkt dies die Selbstständigkeit und das Selbstbewusstsein. Das Ziel des Schulwegplans ist es, Familien zu unterstützen, den Kindern einen möglichst eigenständigen Schulweg zu anzubieten, heißt es deshalb von Seiten der Stadt. Der Schulwegplan weist auch einige empfehlenswerte Schulwegrouten im Innenstadtbereich aus, die entweder mit den Walking-Bus-Treffpunkten oder den Elterntaxi-Haltestellen verknüpft sind.

Walking-Bus

Es gibt derzeit drei ausgewiesene Walking-Bus-Routen in Werther. Der Walking-Bus bietet Kindern die Möglichkeit, zu Fuß zur Schule zu laufen, allerdings in Begleitung Erwachsener. Um dieses Angebot mit Leben zu füllen, bedarf es engagierter Eltern, die allmorgendlich mit den Kindern zur Schule gehen.

Für manche Familien ist es aber schwierig, den Schulweg ohne Auto zu bewältigen. Damit die Kinder dennoch eine Teilstrecke fußläufig zurücklegen können und die Elterntaxis im direkten Schulumfeld reduziert werden, wurden an zwei Standorten sogenannte Elterntaxi-Haltestellen eingerichtet. An der Mobilstation (ZOB) wurde eine Haltezone für drei Pkw, an der Ravensberger Straße wurde je Fahrtrichtung eine Haltezone für zwei Pkw eingerichtet. Die Haltezonen sind blau markiert und mit einem Schild gekennzeichnet. Die Elterntaxi-Haltezonen sollen lediglich zum Aussteigen der Kinder genutzt werden. Wer sein Kind in die Schule begleiten oder aus anderen Gründen länger halten will, wird gebeten, reguläre Parkplätze zu nutzen.

Training mit den Kindern

Der Schulwegplan wird im neuen Schuljahr allen Elternhäusern zur Verfügung gestellt. Ebenso wie das Schulmobilitätskonzept kann er zudem auf der Internetseite der Stadt Werther heruntergeladen werden (Rubrik Leben / Bildung & Soziales). Mit dem neuen Schuljahr wird darüber hinaus ein Mobilitätstraining in Anlehnung an das Verkehrszähmer-Programm in den Unterricht und den Schulalltag integriert. Gleichwohl sind auch die Eltern gehalten, mit den Kindern zu trainieren. Für einen sicheren Schulweg stellt das Umweltbüro der Stadt Werther kostenlos Warnwesten auch in Kindergrößen zur Verfügung.

Fragen beantworten Klimaschutzmanagerin Annika Nagai (05203/ 705-72, annika.nagai@gt-net.de) und Sandra Wursthorn vom Schulamt (05203/705-20, sandra.wursthorn@gt-net.de).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7529176?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F
Der Modepionier
Seine Leidenschaft galt ein Leben lang der Mode: Gerhard Weber, Mitbegründer von Gerry Weber in Halle, hat auch an den Kollektionen mitgewirkt. Er hatte einen großen Tatendrang. Am Ende musste er erleben, wie sein Lebenswerk zerfiel. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker