Werthers Bürgermeisterin ärgert sich über Äußerungen des Ministerpräsidenten in einer Talkshow
Schulöffnung: Weike kritisiert Laschet

Werther (WB). Wann beginnt der Unterricht auch an Werthers Grundschulen wieder? Laut Konferenz der Ministerpräsidenten können Grundschüler – vorzugsweise Viertklässler – ab 4. Mai in den Unterricht zurückkehren. NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer plant die Wiederaufnahme des Unterrichts an Grundschulen und Primarstufen der Förderschulen für Donnerstag, 7. Mai. Wobei am 7. und 8. Mai zunächst die Viertklässler unterrichtet werden sollen. Ab Montag, 11. Mai, sollen in einem tageweise rollierenden System Kinder aller Jahrgangsstufen wieder die Schulen besuchen.

Samstag, 02.05.2020, 05:00 Uhr
Werthers Bürgermeisterin Marion Weike wünscht sich klarere und frühere Regelungen zur Wiederöffnung der Grundschulen. Foto: Stefan Küppers

Organisation des Schulbusverkehrs muss geregelt werden

Diese Planung wurde erst am Donnerstag bekannt. Noch am Mittwoch hatte sich Werthers Bürgermeisterin Marion Weike über mangelnde Informationen vom Land beklagt, obwohl „in Werthers Schulgebäuden alles vorbereitet“ sei. Kopfzerbrechen bereitete ihr nicht nur die Frage, wann welche Schüler unterrichtet werden sollen („Ab Montag? Oder Mittwoch? Von Montag bis Freitag oder doch nur jeden Tag abwechselnd?“), sondern auch die Organisation des Schulbusverkehrs.

Zudem ärgert sich die Bürgermeisterin (SPD) über NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU). Der hatte zuvor in der Talkshow „Anne Will“ kritisiert, die Schulen seien in Sachen Hygiene nicht ausreichend vorbereitet. „Das ist bei uns Aufgabe der Schulträger, und das ist die jeweilige Stadt“, so Laschet. Weike: „Eine Unverfrorenheit! Sechs – setzen!“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7391678?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F
Neuer Arminia-Präsident am 3. Dezember
Hans-Jürgen Laufer ist seit August 2013 DSC-Präsident – und noch bis zum 3. Dezember 2020. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker