Werther
Weco-Brand: kein technischer Defekt

Werther (WB/bec). Als Ursache des Großbrandes, der am 19. Januar, im Weco-Gebäude an der Engerstraße ausgebrochen war , schließt die Polizei einen technischen Defekt aus. Das bestätigte ein Sprecher Dienstag auf WB-Nachfrage. Weil es in der Nacht auch keine äußeren Einflüsse (etwa Blitzschlag) gab, ist von einer Brandstiftung auszugehen. Ob diese fahrlässig oder mutwillig herbei geführt wurde, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Mittwoch, 29.01.2020, 08:00 Uhr aktualisiert: 03.02.2020, 12:26 Uhr
Am 12. Januar stand Weco in Flammen. Foto: Volker Hagemann

Diese werden sich nach Auskunft der Polizei noch einige Tage hinziehen. Ein zusätzlicher Sachverständiger ist eingeschaltet. Die Frage ist, ob objektive Beweise in dem verkohlten Gebäude Aufschluss geben können, oder ob mögliche Zeugen wichtige Hinweise geben. Wer Verdächtiges beobachtet hat, kann sich bei der Kripo in Gütersloh melden (Tel. 05241/ 869-0). Eines schließen die Ermittler aus: Das jemand in dem Feuer umgekommen ist. Diese Sorge hatte anfangs im Raum gestanden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7224429?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F
Hart, aber unvermeidbar
Auch im Sport gelten von Montag an extreme Einschränkungen. Foto: Klaus Münstermann
Nachrichten-Ticker