In der benachbarten Gesamtschule Werther läuft dagegen wieder normaler Schulbetrieb
Trübes Wasser: Kita schickt Kinder heim

Werther (WB). Der Wasserrohrbruch am Meyerfeld (wir berichteten) ist repariert, laut Stadtverwaltung wurde am Mittwochnachmittag eine neue Dichtschelle in zwei Metern Tiefe an dem betroffenen Rohr montiert.

Freitag, 22.11.2019, 03:00 Uhr aktualisiert: 22.11.2019, 05:02 Uhr
Die AWO-Kita Weststraße soll am Freitag, 22. November, wieder regulär öffnen. Foto: Volker Hagemann

Doch auch wenn die Gesamtschule am Donnerstagmorgen nach einem Tag Zwangspause wieder ihren regulären Schulbetrieb aufnahm und das Leitungswasser in normaler Qualität aus den Hähnen floss – einige Meter weiter in der AWO-Kita Weststraße klagte man nach wie vor über trübes, bräunlich gefärbtes Wasser. Daher beschloss man hier, die Kinder vorzeitig abholen zu lassen.

Etwa um viertel nach neun bekamen wir einen Anruf aus der Kita, dass wir unsere Tochter nach Möglichkeit bitte abholen mögen. Möglicherweise wegen des vorangegangenen Wasserrohrbruchs am Vortag sei das Wasser in der Kita trüb geworden.

Ein Vater

»Wir hatten unsere Tochter gegen 8 Uhr in die Kita gebracht. Zu dieser Zeit schien noch alles in Ordnung zu sein«, berichtet ein Vater dem WB. »Etwa um viertel nach neun bekamen wir dann einen Anruf aus der Kita, dass wir unsere Tochter nach Möglichkeit bitte abholen mögen. Möglicherweise wegen des vorangegangenen Wasserrohrbruchs am Vortag sei das Wasser in der Kita trüb geworden und schließlich ganz abgestellt worden«, so der Vater. Und gerade in einer Kindertagesstätte sei ja aus hygienischen Gründen eine durchgehende Wasserversorgung wichtig.

»Es heißt zwar seitens der Stadt, die Trübung sei gesundheitlich unbedenklich, dennoch will die Kita dieses Wasser den Kindern wohl nicht zumuten«, sagt der Vater. Etwa um 10.30 Uhr habe er seine Tochter abgeholt. »Die Erzieherinnen sagten, sie hoffen, dass die Kita am Freitag wieder regulär öffnen könne.«

Die Mitarbeiterinnen der AWO-Kita Weststraße wollten sich auf Anfrage am Donnerstagmittag nicht zu dem Thema äußern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7081437?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F
Falsche Polizisten sollen fast 700.000 Euro erbeutet haben
Ein Justizbeamter führt den 22-jährigen Angeklagten in den Gerichtssaal. Links sein Verteidiger Tobias Diedrich. Im Vordergrund Rechtsanwalt Peter Rostek im Gespräch mit der 23-jährigen Angeklagten. Die Frau brach zu Prozessauftakt in Tränen aus. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker