Vier-Personen-Haushalt in Werther muss sich auf 150 Euro mehr einstellen
Gebühr für Abwasser und Wasser steigt

Werther (WB/SKü). Erst hörte der Stadtrat eine lange und detaillierte Haushaltsrede der Bürgermeisterin. Dann gingen die Ratsmitglieder daran, die ersten haushaltswirksamen Beschlüsse zu fassen. Insbesondere bei Gebühren kommt auf Bürger einiges zu.

Sonntag, 10.11.2019, 08:00 Uhr
Der Wasserpreis in Werther steigt von 1,22 Euro auf 1,73 Euro pro Kubikmeter. Das macht sich im Portemonnaie deutlichlich bemerkbar. Foto: dpa

Bei der Anhebung der Gebühren für die Restmüll- und Kompostabfuhr sind es für einen durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt rund acht Euro, die ab 2020 jährliche mehr gezahlt werden müssen. Anders sieht das bei der Wasser und Abwassergebühr aus. Sie steigt pro besagtem Durchschnittshaushalt um etwa 150 Euro im Jahr. Das sind mehr als zwölf Euro im Monat.

Der Betriebsausschuss hatte sich zuvor einstimmig für die Erhöhung ausgesprochen, in der Ratssitzung gab es eine Enthaltung von Ernst-Georg Giesselmann (CDU), der insbesondere die Preiserhöhung für Trinkwasser um gleich 42 Prozent kritisierte. In der Tat steigt wegen nicht gestatteter Kostenunterdeckung im Wasserwerk der Preis pro Kubikmeter Trinkwasser von derzeit 1,22 auf 1,73 Euro.

Aus den gleichen Gründen steigt auch der Abwasserpreis von derzeit 2,56 Euro auf 2,96 Euro je Kubikmeter. Es verbleibt dennoch noch eine Unterdeckung im Gebührenetat. Zu einer Erhöhung auf 3,13 Euro, die einen weitgehenden Ausgleich bedeutet hätte, hatte sich die Politik im Beriebsausschuss nicht durchringen können.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7051557?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F
„Wir haben jeden blamiert“
Heute vor 13 Jahren: Als Arminia an der Weser unterging: „Wir haben jeden blamiert“
Nachrichten-Ticker