Erntezeit im Apfelgarten Linhorst in Werther – Sorge nach trockenem Sommer – mit Video
Noch geht’s ohne Bewässerung

Werther (WB). »Wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen«, sagt Renate Linhorst. Bei den Äpfeln auf ihrem Familienbetrieb habe die monatelange Trockenheit zwar Spuren hinterlassen – insgesamt sei die Ernte aber noch gut. Probieren kann man Elstar, Rubinette und all die anderen Sorten am Sonntag, 13. Oktober, beim Apfeltag in Werther.

Mittwoch, 09.10.2019, 03:00 Uhr
Aktuell sind Sorten wie Jonagold und Rubinette reif: Renate Linhorst (links) und ihre Mitarbeiterin Martina Walter haben in diesen Wochen im Apfelgarten an der Wellestraße alle Hände voll zu tun. Am Sonntag nehmen sie auch am Apfeltag teil. Foto: Volker Hagemann

Jetzt im Herbst bietet sich im Isingdorfer Bruch ein farbenfrohes Bild, die Äpfel an den langen Baumreihen im Apfelgarten Linhorst verströmen herrlichen Duft. Sie tragen klangvolle Namen wie Fuji, Topaz, Alkmene, und auch Klassiker wie Elstar hegt und pflegt Familie Linhorst. Auf zweieinhalb Hektar wachsen 16 Sorten. »Den Apfelgarten kultivieren wir seit 2001, aber die jetzigen Baumreihen haben wir vor vier Jahren gepflanzt«, berichtet Renate Linhorst. Mit Ehemann Hartwig und weiteren Familienmitgliedern und Mitarbeitern kümmert sie sich auch um Ackerflächen, 500 Mastschweine und den Hofladen.

Regionale Erzeugnisse zunehmend beliebt – und das Selbstpflücken

»Regionale Erzeugnisse sind zunehmend beliebt«, sagt sie. Das zeige auch der große Zuspruch der Besucher, die zum Selbstpflücken kommen. »Mitte August reifen die ersten Äpfel, vier Wochen später ist die Ernte in vollem Gange, bis Ende Oktober«, sagt Renate Linhorst. Wer nicht selbst pflücken möchte, erhält die Äpfel im Hofladen sowie in Werthers Rewe und Edeka. Was nicht gepflückt wird, wird zu Saft gepresst.

Bislang gehe es den jungen Bäumen vergleichsweise gut; nur vereinzelt zeigen sich gekrümmte Blätter nach der langen Trockenheit. »Das Thema beschäftigt uns natürlich; noch kommen wir ohne teure Bewässerungsanlage aus, aber wer weiß, was die nächsten Jahre bringen«, sagt die Chefin.

Apfeltag am 13. Oktober in Werther

Wie die Linhorst’schen Äpfel schmecken, können die Besucher am Sonntag, 13. Oktober, beim Apfeltag probieren: Von 11 Uhr an gibt es auf dem Gelände der Flex Eingliederungshilfe am Teutoburger-Wald-Weg 7 (ehemals Waldheimat) Äpfel, Apfelerzeugnisse und viel Programm. Bodo Schirock zeigt um 11.30 und 15 Uhr Schnitt und Pflege von Obstbäumen. Matthias Glatfeld lädt für 14.30 Uhr zum naturkundlichen Spaziergang ein, Andreas Bader um 16 Uhr zum Vogelstimmen-Quiz. Kaffee und Kuchen serviert die Diakonische Stiftung Ummeln, Apfel- und Kräuterprodukte bietet Danita van Rossum an. Mit dabei sind auch der Dorfladen Häger und eine Saftpresse (Anmeldung vorab bitte unter 0 52 03/7 05-65).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6988436?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F
Großfamilie behindert Rettungskräfte
Aus Sorge vor Tumulten am Städtischen Krankenhaus zeigte die Polizei am Freitag Präsenz. Dort wurde der 70-Jährige am Donnerstag eingeliefert, wo er am Freitag auch verstarb. Angehörige hatten zuvor schon den Rettungseinsatz behindert. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker