30 000. Besucherin im Böckstiegel-Museum in Werther begrüßt
Erwartungen weit übertroffen

Werther (WB/bec). Enormer Zuschauerzuspruch für das neue Böckstiegel-Museum: Freitagmittag ist dort die 30.000. Besucherin seit der Eröffnung vor knapp einem Jahr begrüßt worden. Dass diese Zahl so schnell erreicht werden würde, hatte im Vorfeld niemand prognostiziert.

Samstag, 03.08.2019, 08:00 Uhr aktualisiert: 03.08.2019, 13:26 Uhr
Ganz unerwartet Blumen: Karin Reuter ist die 30.000. Besucherin im Museum. Sie reiste mit ihrer Familie (von links Andreas Bartsch, Bernd Reuter und Sebastian Reuter) an. Bürgermeisterin Marion Weike und Beate Behlert, Geschäftsführerin der Böckstiegel-Stiftung gratulieren.

Karin Reuter aus Halle an der Saale, die mit ihrem Mann Bernd, dem Sohn Sebastian und dessen Partner Andreas Bartsch nach Werther gekommen war, staunte nicht schlecht, als sie mit Rosen willkommen geheißen wurde. Die Hallenserin, die selbst gern malt, war zum ersten Mal im Museum und wollte an diesem Tag dort mit einer Führung eigentlich nur ihren Geburtstag feiern. Durch die im Juni zu Ende gegangene Böckstiegel-Ausstellung im thüringischen Apolda war sie auf das Museum in Werther aufmerksam geworden und hatte sich auf die Reise gemacht.

Das Neue zieht

Zufällig und eigentlich aus einem anderen Anlass waren gerade auch die Geschäftsführerin der Peter-August-Böckstiegel-Stiftung, Beate Behlert, und Bürgermeisterin Marion Weike im Museum. Marion Weike äußerte sich begeistert zum großen Erfolg des neuen Museums: »Diese Zahl ist ein gutes Zeichen für alle, die das Museum unterstützt und ermöglicht haben, und ein Lohn für die gute Museumsarbeit.« Beate Behlert hob hervor: »Wir sind glücklich über diesen Erfolg, obwohl wir wissen, dass der Neu-Effekt zieht. Bleibende Qualität und Profilschärfung sollen nun unser Publikum binden. Die Etablierungsphase des Hauses beginnt ab September. Dann sind wir ein Jahr dabei.«

Vorsichtige Schätzungen – auch des Museumsamtes in Münster, das das Museum berät – waren von 12.500 Besuchern pro Jahr ausgegangen. Das rote Künstlerhaus hatte zuletzt rund 5.000 Besucher im Jahr. Die aktuelle Ausstellung »Jugend- und Alter- Der Mensch im Werk von Peter August Böckstiegel« kann noch bis zum 15. September besucht werden. Vom 29. September an werden dann grafische Meisterblätter von Kirchner, Macke und Morgner aus der Sammlung des LWL-Museums für Kunst und Kultur in Münster, zu sehen sein. Darunter sind auch vier Werke Böckstiegels. Anschließend werden von Februar 2020 an Werke der Künstlerin Käthe Kollwitz präsentiert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6823306?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F
Betrug mit Wohnmobilen: erst gemietet – dann verkauft
Symbolbild.
Nachrichten-Ticker