Stadtradeln: Klimaschutzmanagerin rührt die Werbetrommel in Werther
Wer tritt noch mit in die Pedale?

Werther (WB). Die ersten 1000 Kilometer sind geschafft, doch es dürfen noch deutlich mehr werden: Die Aktion »Stadtradeln« ist Sonntag in Werther erstmals gestartet. Auf dem Alten Markt wurde die Werbetrommel gerührt.

Dienstag, 07.05.2019, 08:45 Uhr aktualisiert: 07.05.2019, 08:50 Uhr
Klimaschutzmanagerin Annika Nagai freut sich über die Teilnahme von Dieter Blasek am Stadtradeln. Foto: Malte Krammenschneider

Es dauerte nämlich nicht lange, da hielt der erste neugierige Passant mit seinem Drahtesel an und ließ sich zur Teilnahme am »Stadtradeln« überreden. »Ich habe mich angemeldet, und anhand der Stadtradeln-App kann ich nun beobachten, wie viele Kilometer ich fahre«, sagte Dieter Blasek. Der 77-jährige Wertheraner hat sich vorgenommen, Verwandtschaft in Bielefeld mit seinem Fahrrad zu besuchen und möchte (nicht nur) die nächsten drei Wochen innerhalb der Stadt möglichst ganz auf sein Auto verzichten.

Jeder Kilometer zählt

Von diesem Vorhaben zeigte sich Klimaschutzmanagerin Annika Nagai begeistert, denn Ziel der Aktion, die noch bis zum 25. Mai läuft, sei es, so viele Bürger wie möglich auf das Fahrrad zu bekommen. »Ich hoffe, dass sich viele Leute beteiligen«, wirbt Annika Nagai. Sie berichtet, dass sich bis Sonntag erst 55 Personen im Internet unter www.stadtradeln.de/werther angemeldet hätten. Umso wichtiger sei es daher gewesen, die Öffentlichkeit nun noch einmal mit dem Info-Stand auf die Aktion hinzuweisen. Denn für ein gutes Abschneiden der Böckstiegelstadt zählt jeder gefahrene Kilometer.

Auf der Homepage der bundesweiten Aktion lässt sich jederzeit einsehen, wieviele Leute mitstrampeln und wieviele Kilometer sie bereits zurück gelegt haben. Auch die eingesparte Menge CO 2 wird angezeigt. Jeder, der in Werther wohnt oder arbeitet, kann sich mit wenigen Klicks einloggen. Wer möchte, kann sich einem Team anschließen oder ein eigenes gründen. Die eifrigsten Radler dürfen mit einem Preis rechnen – Gesundheit und Klimaschutz gewinnen sowieso. Annika Nagai erhofft sich zudem wichtige Erkenntnisse für das Mobilitätskonzept der Stadt Werther, welches vom Sommer an erstellt werden soll.

Zur Freude der Passanten war am Sonntag auch Matthias Rabe vom Haller Fahrrad- und E-Bike Fachgeschäft »Avanti« vor Ort, der auf dem Alten Markt kostenlos einige Drahtesel auf ihre Fahrtauglichkeit überprüfte und einige Modelle aus seinem E-Bike Sortiment zum Probefahren anbot.

Drei Touren im Angebot

Wer nicht alleine radeln möchte, dem bietet der Klimastammtisch Werther in den nächsten Wochen drei Touren an. Am 10. Mai geht es um 16.15 Uhr vom Rathaus zum Biohof Maaß, am 15. Mai zum Dorfladen Häger und am 22. Mai steht ein Ausflug zum Windrad Suhrmann auf dem Programm. Anmeldungen sind dafür nicht erforderlich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6593391?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F
Neuhaus fordert mehr Selbstvertrauen
DSC-Trainer Uwe Neuhaus
Nachrichten-Ticker