Halle, Werther und Borgholzhausen arbeiten bei neuem Touristik-Produkt zusammen
Das Rathaus spielt Reisebüro

Werther/Halle/Borgholzhausen (WB). Seit der Eröffnung des Museums an der Schloßstraße (Foto oben) ist das Pfund, mit dem Werther auch touristisch wuchern kann, noch gewichtiger geworden. Peter-August Böckstiegel und seine Kunst locken immer mehr Menschen in die Stadt, die auch noch nach anderen lohnenden Zielen in der Region suchen. Wie wäre es da mit der »Ravensberger Landpartie«?

Freitag, 05.04.2019, 08:17 Uhr aktualisiert: 05.04.2019, 08:50 Uhr
Das neue Böckstiegel-Museum mit dem Künstlerhaus (rechts) ist Werthers touristisches Pfund, das in die »Ravensberger Landpartie« eingebracht wird. Foto: Klaus-Peter Schillig

Sandra Wursthorn, Marketing-Fachfrau im Wertheraner Rathaus, hat sich für das neueste Tourismus-Produkt mit den Kolleginnen in den Nachbarstädten Halle und Borgholzhausen zusammengetan und auch die Lebkuchen-Bäckerei »von Ravensberg« (Ladencafé Schulze) mit ins Boot geholt. Mit entwickelt worden ist es vom Tourismus-Verband Teutoburger Wald. Gemeinsam können künftig regelrechte Pauschalangebote gemacht werden.

Alle Sehenswürdigkeiten in einem Topf

Die drei Orte haben sozusagen ihre Sehenswürdigkeiten zusammengeworfen und fungieren dabei auch als Vermittler. »Wenn ich eine Anfrage bekomme, versuche ich, das ganze Programm zu koordinieren«, schildert Sandra Wursthorn, im Rathaus eigentlich zuständig für Stadtmarketing und Schulen, ihre Tätigkeit im Tourismus-Geschäft. Den Anfang macht sie diesen Freitag bei einer Tourismus-Börse in Bielefeld, zu der auch viele Busunternehmer erwartet werden. »Wir wollen möglichen Veranstaltern die Arbeit so leicht wie möglich machen.«

Ulrike Ksol ist eine der Stadtführerinnen in Halle.

Ulrike Ksol ist eine der Stadtführerinnen in Halle.

Das Angebot richtet sich aber durchaus auch an Einheimische. An Organisatoren von Klassen- oder Familientreffen oder sonstigen privaten Feiern. Um nicht nur um den großen Tisch herumzusitzen, könnte man einen Besuch im Böckstiegel-Museum kombinieren mit einer Stadtführung in Halle, einem Spaziergang um Schloss Tatenhausen, einer Wanderung zur Burg Ravensberg oder auch einer Betriebsbesichtigung bei Lebkuchen-Schulze. Und wer gerne noch etwas shoppen möchte, kann das im Gerry-Weber- und im benachbarten Storck-Outlet tun oder in einer der Innenstädte zum Bummeln losziehen.

Stadt Halle ist die erste Anlaufstelle

Das beschränkt sich durchaus nicht auf reine Tagestouren. Sind Übernachtungen nötig oder gewünscht, bekommt man aus dem Rathaus natürlich auch die nötigen Adressen von Hotels und Gasthöfen. Die Hauptlast wird allerdings die Stadt Halle zu leisten haben, denn auf der Homepage www.teutoburgerwald.de ist Annegret Prell, Marketingbeauftragte bei der Stadt Halle, zunächst als Haupt-Ansprechpartnerin genannt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6519302?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F
Verdi ruft zu Warnstreiks im Öffentlichen Nahverkehr auf
Pendler müssen sich am kommenden Dienstag bundesweit auf Warnstreiks im Öffentlichen Nahverkehr einstellen.
Nachrichten-Ticker