Neuer Freizeit- und Tourismusfilm geht online
Willkommen in Werther

Werther (WB). Willkommen in Werther: In der kleinen Werbefilm-Serie über die Böckstiegelstadt ist der dritte Teil erschienen. Diesmals werden insbesondere Touristen und Ausflügler eingeladen, »die Farben des Lebens« zu entdecken.

Samstag, 30.03.2019, 08:45 Uhr aktualisiert: 01.04.2019, 09:36 Uhr
Blick vom Kammweg des Teuto: In weiten Teilen dominiert Grün die Optik der Stadt Werther. Doch die Palette, die der neue Freizeit- und Tourismus-Werbefilm, aufzeigt, ist noch breiter. In knapp vier Minuten lädt er ein, »die Farben des Lebens« zu entdecken. Foto: Screenshot/Markus Stein

Saftiges Grün und leuchtendes Gelb wie in Peter August Böckstiegels Farbpalette geben den roten Faden vor. Gästen von auswärts wird dabei nicht etwa das Blaue vom Himmel versprochen – Werther präsentiert sich in vier Minuten, begleitet zu Klaviermusik von Robert Schumann, authentisch als eine farbenfrohe Kleinstadt, die auch abseits des Böckstiegelmuseums Attraktives zu bieten hat.

Noch ein bisschen bleiben

»Keine Frage: Das neue Museum beschert uns zusätzliche Anfragen«, berichtet Sandra Wursthorn, bei der im Rathaus Telefonate, Mails und auch handgeschriebene Briefe von Besuchern ins spe landen. Und wer – zum Teil weite – Wege auf sich nimmt, um nach Werther zu kommen, bleibt gern noch ein bisschen länger in der Gegend. Der neue Freizeit- und Tourismusfilm gibt knapp vier Minuten lang Anregungen, was man noch in Werther unternehmen könnte.

Ein Besuch in der Rotingdorfer Brauerei vielleicht? Oder eine rasante Fahrt auf der Kartbahn? Auch Baumkuchen oder Pralinen-Spezialitäten von Bossert werden empfohlen. »Jede Zielgruppe soll hier angesprochen werden«, erläutert Sandra Wursthorn. Und auch für Einheimische gibt es Hingucker im Film: Die Drohnenbilder, die Wertheraner Werbefachmann Markus Stein im Auftrag der Stadt aufgenommen hat, bieten einmal mehr eindrucksvolle Perspektiven.

Statt Finger auf der Landkarte

Ein allgemeiner Imagefilm über Werther ist bereits seit zwei Jahren online; es folgte ein zweiter Clip, der speziell den Wirtschaftsstandort Werther herausstellte. Nun werden gezielt Gäste angesprochen: Sie sollen sich daheim schon einmal ein Bild machen von dem, was sie in Werther erwartet und was hier noch erkundet werden kann.

Der Film wird in Kürze über die Homepage der Stadt verlinkt und ist natürlich bei Youtube zu sehen – wohlwissend, dass viele Leute heute das Videoportal wie eine Suchmaschine nutzen. Vize-Verwaltungschef Guido Neugebauer: »Das mache ich im Urlaub selbst ja auch nicht anders.« Zusammen mit einem neuen Portfolio an Flyern und Broschüren sowie der neuen Homepage hofft man im Rathaus, für Anfragen aller Art gut gewappnet zu sein. Weitere Ideen sind in Arbeit.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6505463?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F
Punktloser Start
Ab durch die Mitte: Kiels Fabian Reese gegen die Paderborner Maximilian Thalhammer (links) Dennis Srbeny. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker