Sommervariante der Regio-Messe am Haus Werther mit den »Zucchini Sistaz« »Gemüsikalischer Genuss« am Schloss

Werther (WB). Bewusster und nachhaltiger konsumieren – das ist beileibe kein Widerspruch zu genussvollem Leben. Den Beweis soll es am Donnerstag, 29. Juni, im Innenhof des Hauses Werther geben. Eine Ausstellung sowie Speisen und Getränke mit überwiegend regionalen Produkten, dazu drei ungewöhnliche Musikerinnen aus Münster, die nur im Namen etwas mit Essen zu tun haben: die »Zucchini Sistaz«.

Von Klaus-Peter Schillig
Rund um »Zucchini Sista« Tina Werzingerwerben auch (von links) Umweltberater Werner Schröder, Michael Maszotta vom Coffee-Bike, Klimaschutzmanagerin Regina Kistermann, Agnes Gutsche vom Biohof Meyer zu Theenhausen und Tim Eweler vom Hauptsponsor Bankverein Werther für die kleine Regio-Messe »Bewusster leben und konsumieren« am 29. Juni.
Rund um »Zucchini Sista« Tina Werzingerwerben auch (von links) Umweltberater Werner Schröder, Michael Maszotta vom Coffee-Bike, Klimaschutzmanagerin Regina Kistermann, Agnes Gutsche vom Biohof Meyer zu Theenhausen und Tim Eweler vom Hauptsponsor Bankverein Werther für die kleine Regio-Messe »Bewusster leben und konsumieren« am 29. Juni. Foto: Schillig

Die Stadt Werther, genauer gesagt Klimaschutz-Managerin Regina Kistermann und Umweltberater Werner Schröder, wiederholen jetzt im Sommer, was schon im vergangenen Herbst als ähnliche Veranstaltung im Haus Werther ein Erfolg war – diesmal als »Gemüsikalischer Genuss«.

Alle Aussteller

Die Aussteller und Mitwirkenden sind ähnlich: Die Biohöfe Meyer zu Theenhausen und Maaß sind dabei mit einheimischen Leckereien, der Obstbaubetrieb Kastigen aus Uerentrup und Steinhagen kommt mit Wein und Spirituosen vom Teutoburger Wald, Die Schüler-Genossenschaft der PAB-Gesamtschule wird den Saft der von ihr betreuten Streuobstwiese und eigenen Honig anbieten, Werth­land stellt ebenfalls sein Konzept und den Saft der eigenen Streuobstwiesen vor. Asgard Knehans-Gläser (»Fruchtfein«) vertritt mit ihren Fruchtaufstrichen und Chutneys Slow-Food Bielefeld. Das Coffee-Bike aus Werther serviert handgemachten Kaffee aus fairer Erzeugung.

»Es geht auch anders, nachhaltig erzeugte Produkte müssen nicht teurer sein«, wirbt Regina Kistermann aber nicht nur für regionale Lebensmittel. Da zeigt beispielsweise der Bielefelder Jeans-Hersteller »Geniestreich«, dass Hosen nicht erst einmal rund um die Welt reisen müssen und auch in Deutschland hergestellt sein können. Und die Möbelmanufaktur Werther ist ohnehin bekannt für ihre hochwertigen und langlebigen Produkte.

Die »Zucchini-Sistaz«

Sehen und hören lohnt sich an diesem hoffentlich lauen Sommerabend zwischen 17 und 20.30 Uhr aber nicht nur an den Ständen für Essen und Trinken, sondern auch vor der Bühne. Die »Zucchini Sistaz« sind drei außergewöhnliche Damen, die sich dem Swing der 20er bis 50er Jahre verschrieben haben. Sie singen nach dem Vorbild der berühmten »Andrew Sisters«, bedienen zusätzlich aber auch ihre Instrumente, wie Gitarristin und Unterhalterin Tina Werzinger hervorhebt. Neben ihr sind das Jule Balandat, die singende Kontrabassistin und Fachfrau für Zirzensik und Conference, sowie Sinje Schnittker, das Multitalent an Trompete, Posaune, Kaffeekanne und allem, was ihr an Instrumenten in die Finger kommt. Trotz ihres Namens singen die »Zucchini-Sisters« nicht über Obst und Gemüse, sondern, begleitet von viel Situationskomik und flotten Sprüchen, eben typischen Swing – auch wenn in einem deutschsprachigen Titel Erbsenzähler und Peanuts vorkommen.

Hüte aus Schallplatten

Gemeinsam ist dem Trio die Liebe zu der Zeit, in der sie sich musikalisch bewegen. Die Kleidung beispielsweise ist keineswegs neu gekauft, sondern über viele Jahre gesammelt und recycelt, bis es zusammen passt. Kreativ sind sie bei der Herstellung von Fingerringen aus alten Schreibmaschinentasten oder Hüten aus alten Schallplatten. »Das dauert alles sehr lange, aber dadurch bekommen die Dinge ihren Wert,« sagt Tina Werzinger.

Weil die Ausstellung diesmal auch Konzert ist, beträgt der Eintritt 12 Euro. Karten im Vorverkauf gibt es im Rathaus, in der Buchhandlung Lesezeichen und auf dem Biohof Meyer zu Theenhausen sowie an der Abendkasse. Im Internet gibt es auch Informationen, Videos und Hörproben zur Band.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.