Von fehlenden Leichen, kauzigen Dörflern und italienischer Liebe in Versmold
Lesefrühling treibt neue Blüten

Versmold (WB). Wenn die Krokusse die Köpfe aus der Erde stecken, steigt bei Lesefreunden die Spannung: Was hat der Versmolder Lesefrühling in diesem Jahr zu bieten?

Dienstag, 05.03.2019, 08:00 Uhr
Auf einen spannenden Lesefrühling freuen sich die Leiterin der Stadtbibliothek Christa Brüning und Buchhändlerin Christina Risken. Vier ganz unterschiedliche Bücher werden bis Ende Juni von Autoren vorgestellt. Foto: Ulrike von Brevern

Die vier Leckerbissen, die sie diesmal für die Monate März bis Juni ausgesucht haben, stellten die Organisatorinnen Christina Risken von der Buchhandlung Krüger und Christa Brüning, Leiterin der Stadtbibliothek, jetzt gemeinsam in der Buchhandlung vor. Seit Anfang dieser Woche liegt der Flyer aus. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 20 Uhr und kosten zwischen 13 und 15 Euro Eintritt.

Walter muss weg

Los geht es am Mittwoch, 20. März, in der Stadtbibliothek mit dem österreichischen Bestsellerautor Thomas Raab der den ersten Fall seiner neuen Ermittlerin Frau Huber vorstellt. Der Träger des österreichischen Krimipreises ist bereits durch seinen Krimi »Still« sowie die Krimireihe rund um den Restaurator Willibald Metzger bekannt. »Sehr skurril und mit viel schwarzem Humor«, lautet Brünings Urteil über »Walter muss weg: Frau Huber ermittelt«. Im Mittelpunkt steht die grantige Huberin, die auf der Beerdigung ihres Mannes zu spüren bekommt, wie sehr der schöne Schein ihres Dorfes trügt. So groß war ihre Vorfreude auf ein beschauliches Leben als Witwe und nun muss sie feststellen, dass im Sarg eine falsche Leiche liegt. Sie beginnt die Ermittlungen im zwielichtigen Dorfkosmos. »Ich fand‘s charmant, obwohl ich keine Krimileserin bin«, lobte Risken und hob den »spritzigen Humor« besonders hervor.

Zwischen Dorf und Stadt

Am 2. April ist Dörte Hansen mit ihrem neuen Roman »Mittagsstunde« zu Gast. Wegen des erwartet großen Interesses wird sie im Altstadthotel lesen. Wie im Vorgängerwerk »Altes Land« nimmt die Autorin das norddeutsche Dorfleben in den Blick. Ingwer Feddersen kehrt zurück in sein Dorf, das die besten Zeiten hinter sich hat. Wann hat der Niedergang begonnen? Als die großen Höfe wuchsen und die kleinen starben? Als Ingwer Großvater Sönke mit dem Gasthof sitzen ließ? Das Thema Dorf und Stadt werde in diesem Roman von einer ganz anderen Seite angegangen, aber im gleichen faszinieren Sprachstil, hebt Risken hervor. Auch Liebhaber des Plattdeutschen kämen auf ihre Kosten.

Amore, amore

Ganz neu am Lesefrühling ist in diesem Jahr der Veranstaltungsort im Mai. Reinhold Joppich liest am Dienstag, 14. Mai, im Hartmannshof (Alter Salzweg 34). Unter dem Titel »Amore Amore« präsentiert der ausgewiesene Italienliebhaber bei seinem erneuten Besuch italienische Liebesgeschichten. Begleitet wird er vom römischen Gitarristen Marion Di Leo. Besucher der Lesung können zugleich die Kunst im Hartmannshof bestaunen. Der Veranstaltungsort bietet zwar ein außergewöhnliches, Ambiente, allerdings leider keinen barrierefreien Zugang.

Im Bücherparadies

Zum Abschluss stehen am Donnerstag, 27. Juni, in der Buchhandlung Risken Buchläden selbst im Mittelpunkt. »Leseparadiese« heißt das ausgesprochen feine Buch, in dem Rainer Moritz anhand seiner persönlichen Leseerfahrungen Buchhandlungen mit Persönlichkeit vorstellt. Der Leiter des Literaturhauses Hamburg ist Stammgästen des Lesefrühlings als amüsanter und begeisterungsfähiger Autor bekannt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6447468?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516082%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker