Betriebskindergarten »Brummihof« betreut inzwischen 53 Kinder Die Nagel-Kita ist stark gewachsen

Borgholzhausen/Versmold (WB/mk). Drei Jahre, nachdem die Betriebskita »Brummihof« des Logistik-Spezialisten Nagel in der Nähe des Borgholzhausener Standortes eröffnet wurde, ziehen die Verantwortlichen ein durchweg positives Fazit.

Freuen sich über die positive Entwicklung der Kita Brummihof: (von links) Nils Ortmann (PR Kraftverkehr Nagel), Sara Schürmann (Kita Leitung), sowie Natascha Klauke und Janine Köhler (beide Elternrat).
Freuen sich über die positive Entwicklung der Kita Brummihof: (von links) Nils Ortmann (PR Kraftverkehr Nagel), Sara Schürmann (Kita Leitung), sowie Natascha Klauke und Janine Köhler (beide Elternrat). Foto: Malte Krammenschneider

»Wir haben unsere Zielsetzung erreicht. Das Haus ist gut ausgelastet und hat sich in der Region etabliert«, sagt Pressereferent Nils Ortmann. Mittlerweile besuchen die Kita 53 Kinder, die von zwölf Erzieherinnen individuell gefördert werden können.

Besonders beeindruckt zeigt sich Nils Ortmann im Rahmen der Weihnachtsfeier vom ehrenamtliche Engagement vieler Eltern. »Es gibt eine aktive Elternschaft und es ist schön zu sehen, dass sie hier in diesem jungen Kindergarten viel auf die Beine stellen«, sagt Ortmann, der vom Kita-Konzept im modern gestalteten, ehemaligen Bauernhaus überzeugt ist. Dabei handelt es sich um das sogenannte »Reggio-Konzept«, das auf fortschrittliche und entwicklungsfördernde Pädagogik setzt.

Es sieht vor, dass die Erzieherinnen mit den Stärken der Kinder arbeiten und nicht gegen ihre Schwächen. Der Nachwuchs soll sich individuell entfalten können und im Rahmen von Projekten stetig dazulernen. Zusätzlich wird die Entwicklung des Kindes kontinuierlich dokumentiert.

Hinzu kommt die musikalische Komponente im Alltag. »Allein sechs der zwölf Erzieherinnen spielen ein Instrument«, erklärt Kita-Leiterin Sara Schürmann.

Derzeit werden 53 Kinder im Alter vom achten Lebensmonat bis zur Einschulung in drei Gruppen betreut. Angefangen hat die Kita Brummihof im August 2014 mit zunächst nur zehn Kindern, doch es sollten schnell mehr werden. »Ein Jahr später waren es schon zwei Gruppen«, erläutert Sara Schürmann und berichtet davon, dass der Brummihof sogar zwischenzeitlich eine »Rettungsgruppe« für Versmold ins Leben rief, denn dort gab es einen akuten Mangel an Kita-Plätzen. Eine Flexibilität, die der Kita auch bei den Anmeldungen zur Geltung kommt, denn Eltern sind dabei nicht an starre Zeitvorgaben gebunden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.