Provinzial leistet erste Hilfe bei Hochwassergefahr Flutbox im Einsatz

Versmold (WB/vil). Der Klimawandel sorgt vermehrt für Starkregenereignisse, vollgelaufene Keller, überschwemmte Straßen und umgekippte Bäume. Die Westfälische Provinzial Versicherung rüstet die Städte im Zuge der »Elementarschadenkampagne NRW« mit einer Flutbox aus.

Bürgermeister Michael Meyer-Herrmann, Michael Schweig (Provinzial), Mario Taake und Stefan Temme (Freiwillige Feuerwehr), Fachbereichsleiter Hans-Jürgen Matthies (Stadt) und Florian Timmermeister (Provinzial) stellen die Flutbox vor.
Bürgermeister Michael Meyer-Herrmann, Michael Schweig (Provinzial), Mario Taake und Stefan Temme (Freiwillige Feuerwehr), Fachbereichsleiter Hans-Jürgen Matthies (Stadt) und Florian Timmermeister (Provinzial) stellen die Flutbox vor. Foto: Vassiliki Latrovali

Die Provinzial-Geschäftsstellenleiter Florian Timmermeister und Michael Schweig überreichten das 300 Euro teure Soforthilfe-Set mit Pumpe und flexiblem Schlauch, wodurch sich pro Stunde 11.500 Liter Wasser abpumpen lassen. »Die Box ist hilfreich. Wenn wir so eine Hochwassersituation haben, müssen sich die Bürger normalerweise auf hohe Wartezeiten einstellen«, erklärt Löschzugführer Mario Taake.

Denn die Priorität bei Feuerwehreinsätzen liege bei öffentlichen Gebäuden. Die Kampagne des Landes NRW und der Verbraucherzentrale ruft Bürgerinnen und Bürger auf, sich auf extreme Wetterlagen einzustellen und präventiv zu handeln. Wer einen Swimming-Pool im Keller vermeiden möchte, sollte sich auf jeden Fall mit einer Flutbox ausstatten, um so nicht nur sich selbst, sondern auch der Feuerwehr zu helfen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.