Start der Reinert-Open mit einem kleinen Empfang für Spielerinnen und Ehrengäste Mehr als Weltranglistenpunkte

Versmold (WB/GG). Der Sport hat beim Empfang der Familie Reinert auf Gut Stockheim in Loxten am Dienstagmorgen im Vordergrund gestanden. Der Einzug der acht Qualifikantinnen ins insgesamt 32 Teilnehmerinnen starke Hauptfeld der »Internationalen Westfälischen Tennis-Meisterschaften der Damen« ist das beherrschende Thema gewesen.

Supervisor Nico Naeve, Bürgermeister Michael Meier-Hermann, Hella Reinert, Hans Ewald Reinert und Jan Miska sind gespannt auf die Auftritte von Franziska Kommer, Katharina Hobgarski und Julia Terziyska auf dem Tenniscourts.
Supervisor Nico Naeve, Bürgermeister Michael Meier-Hermann, Hella Reinert, Hans Ewald Reinert und Jan Miska sind gespannt auf die Auftritte von Franziska Kommer, Katharina Hobgarski und Julia Terziyska auf dem Tenniscourts. Foto: Gabriele Grund

Natürlich geht es bei Tennisspielerinnen immer auch ums Wetter. Und um Ernährung. Die gereichten fettreduzierten Kochschinken-Schnittchen aus der Reinert-Produktion passen noch so gerade in den Diätplan der Profisportlerinnen.

Von denen begrüßte Hans-Ewald Reinert, der seit 2001 das Familienunternehmen in dritter Generation führt, in diesen Tagen reichlich. »Ich freue mich über die tolle Besetzung«, sagte er mit Blick auf das Starterfeld des mit 50.000 US-Dollar dotierten Tennisturniers. Die 21-jährige Anna Karolina Schmiedlova, aktuelle Nummer 40 der Weltrangliste aus der Slowakei, ist die bisher am höchsten platzierte Spielerin, die in der Historie der Reinert Open aufschlägt. Dabei musste Vorjahressiegerin Carina Witthöft (WTA 109) sogar krankheitsbedingt absagen.

Gleichzeitig will der Hauptsponsor hoffnungsvollen Nachwuchsspielerinnen eine Chance geben. Viele der bisherigen Teilnehmerinnen hätten den Sprung auf vordere Plätze der »Top-20« geschafft. »Die vier Spielerinnen aus dem Halbfinale des Vorjahres sind in den nachfolgenden zwölf Monaten alle in der ›Top 50‹ der Weltrangliste gewesen. Das ist schon einmalig«, sagte Reinert. Ob dieser Erfolg wiederholt werden kann, hänge vom Engagement und Fortune der verbleibenden acht Spielerinnen ab.

Mit Veranstaltungen wie der Sponsorengala am Freitag und der erstmals im Rahmen des Turniers angeschlossenen »Spanischen Nacht« – das Versmolder Restaurant »Los Amigos« ist Kooperationspartner am Samstag – setzt Reinert auch auf Höhepunkte außerhalb der Tennisspielfelder. Bürgermeister Michael Meier-Hermann betonte den gelungenen Spagat zwischen Weltklassetennis, Wirtschaft und Gesellschaft. Zudem seit er gespannt, wie sich der Tennispark zukünftig weiter entwickelt und welche Besonderheit sich Familie Reinert zu den 10. Reinert Open einfallen lassen werde. Geschenke hatte das Stadtoberhaupt auch dabei. Für Hella Reinert gab es einen Strauß Blumen. Die Spielerinnen Julia Terziyska, Katharina Hobgarski und Franziska Kommer erhielten einen Versmolder Bildband.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.