Verl
50 Gottesdienste an Weihnachten

Verl (rast) - Gottesdienste und Corona-Regeln lassen sich nur schwer unter einen Hut bringen. Wie berichtet, plant die katholische Kirche im pastoralen Raum Verl, Schloß Holte und Stukenbrock Eintrittskarten für die Messen zu verteilen, um die Vorschriften einhalten zu können. Jetzt gibt Pfarrer Karl-Josef Auris bekannt, wie das Konzept funktionieren soll.

Freitag, 04.12.2020, 17:28 Uhr aktualisiert: 04.12.2020, 18:31 Uhr

„Dafür haben wir im Vorfeld mit den Ordnungsämtern gesprochen“, erklärt Karl-Josef Auris. Abhängig von der Größe der Kirche in den acht Gemeinden sind zwischen 45 und 85 Menschen in einem Gottesdienst erlaubt. Durch das Verteilen der Eintrittskarten sei gewährleistet, dass diese Zahlen eingehalten würden.

Nachverfolgbarkeit der Kirchgänger gewährleistet

Durch die Karten sei auch eine Nachverfolgung gegeben. Auf der Rückseite der Eintrittskarte müssen die Kirchgänger ihre Kontaktdaten eintragen. „Beim Einlass in das Gotteshaus wird das kontrolliert“, sagt Auris. Er macht darauf aufmerksam, dass auch für die Feiern, die unter freiem Himmel stattfinden, die Personenzahl begrenzt ist und Eintrittskarten abgeholt werden müssen. Die Karten sind bereits gedruckt und werden gerade an die Kirchengemeinden verteilt. Die Anzahl basiert auf den Besucherzahlen des vergangenen Jahrs. 3500 Gläubige wurden an Heiligabend und am ersten Weihnachtsfeiertag gezählt.

„Für uns war die Frage, wie wir die Menschen alle unterbekommen. Wir wollen an Heiligabend ja keine Streitereien, wer in die Kirche darf und wer nicht“, sagt Auris. Jeder solle an Weihnachten die Möglichkeit bekommen, eine Messe zu besuchen. Aus diesem Grund werden von Donnerstag, 24. Dezember, bis Sonntag, 27. Dezember, in den acht Gemeinden insgesamt 50 Gottesdienste angeboten. Damit folge man der Empfehlung der Diözese, viele kleine Feiern zu veranstalten.

Pfarrer erhalten Unterstützung

Um das zu bewerkstelligen, unterstützt Robert Songa, Priester aus Afrika, das Team der fünf Geistlichen. Hilfe gibt es zudem von acht weiteren Mitarbeitern, zum Beispiel von Gemeindereferent Meinolf Sack und Diakon Wolfgang Schinke. „Es wird auch einige Wortgottesdienste geben“, so Auris. Das Motto der diesjährigen Weihnacht lautet „Freude“. Für den Pfarrer Kontrapunkt zum eher unruhig verlaufenen Jahr.

Auris weist darauf hin, dass die Kirchen an den Weihnachtstagen auch außerhalb der Gottesdienstzeit geöffnet sind. Die Besucher müssen sich aber an die Corona-Regeln halten. Die Messen in der St.-Anna-Kirche an Heiligabend (17 und 22 Uhr) sowie um 7.30 Uhr am ersten Weihnachtstag werden auf die Videoplattform YouTube gestreamt. Nähere Infos im Internet auf www.pr-am-oelbach.de.

Ausgabe der Eintrittskarten

Die Ausgabe der Eintrittskarten finden an folgenden Terminen statt:

St. Anna:
Samstag, 12. Dezember, 10 bis 12 Uhr, im Pfarrzentrum am Kühlmannweg. 70 Besucher pro Messe sind erlaubt. Pro Haushalt werden sechs Karten ausgegeben. Restkarten gibt es am Donnerstag, 17. Dezember, von 17 bis 18 Uhr im Pfarrbüro, Bürmannstraße 13.

St. Marien:
Samstag, 12. Dezember, im Pfarrheim in Kaunitz; 11 bis 13 Uhr für die Feier „Wir besuchen das Jesuskind an der Krippe“ an Heiligabend; 13 bis 14 Uhr für die Messe an Heiligabend um 17 Uhr; 14 bis 15 Uhr für die Messe an Heiligabend um 18.30 Uhr; 15 bis 16 Uhr für die Messe am ersten Weihnachtstag um 9.30 Uhr; 16 bis 17 Uhr für die Messe am zweiten Weihnachtstag um 9.30 Uhr; 17 bis 18 Uhr für die Messe am Sonntag, 27. Dezember, um 9.30 Uhr. 80 Besucher sind pro Messe erlaubt. Es werden fünf Karten pro Familie ausgegeben.

St. Judas Thaddäus:
zweiter und dritter Adventssonntag, 6. und 13. Dezember, 9 bis 11.30 Uhr, im Pfarrheim Sürenheide.

St. Johannes Baptist:
Samstag, 12. Dezember (Gottesdienste an Heiligabend), und Sonntag, 13. Dezember (Gottesdienste am 25., 26. und 27. Dezember), jeweils von 14 bis 16.15 Uhr im Pfarrheim an der Holter Straße 270. Pro Messe sind 85 Besucher erlaubt. Es gibt fünf Karten pro Familie.

St. Ursula:
Samstag, 12. Dezember, 10 bis 12 Uhr, in der St.-Ursula-Kirche.

St. Heinrich:
Dienstag, 8. Dezember, bis Donnerstag, 17. Dezember, während der Öffnungszeiten des Pfarrbüros (dienstags bis donnerstags, 9 bis 11 Uhr); Reservierung unter 05207/2498.

St. Joseph:
zweiter und dritter Adventssonntag, 6. und 13. Dezember, im Anschluss an die Messe sowie Mittwoch, 9. Dezember, 9 bis 11 Uhr und Donnerstag, 10. Dezember, 17.30 bis 19.30 Uhr im Pfarrbüro in Liemke.

St. Achatius:
Die Anmeldeformulare liegen seit dem ersten Advent in der Kirche aus. Anmeldeschluss ist der dritte Adventssonntag, 13. Dezember.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7709081?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F
Söder akzeptiert CDU-Beschluss für Kanzlerkandidat Laschet
«Mein Wort, das ich gegeben habe, gilt»: CSU-Chef Markus Söder akzeptiert das Votum des CDU-Vorstands für Armin Laschet als Kanzlerkandidaten.
Nachrichten-Ticker