Verl
Seniorin vertauscht Gas und Bremse

Sürenheide (ei) - Mit schweren Verletzungen musste am Donnerstagmittag ein Fußgänger in die Spezialklinik Gilead I. (Bethel) eingeliefert werden. Er war auf dem Bürgersteig an der Industriestraße in Sürenheide von einem Auto erfasst worden war. Eine Senioren hatte Gas und Bremse verwechselt.

Donnerstag, 06.08.2020, 15:28 Uhr aktualisiert: 06.08.2020, 15:46 Uhr

Eine 89-jährige Autofahrerin aus Verl hatte nach ersten Erkenntnissen der Polizei Gas und Bremse vertauscht. Wie die Beamten an der Unfallstelle mitteilten, war die Frau zuvor mit ihrem weißen Ford Mondeo gegen 12.40 Uhr auf den Parkplatz eines Werksverkauf gefahren und wollte mit der Front Richtung Industriestraße einparken. 

Nach Zeugenangaben den Beamten gegenüber, stand das Fahrzeug zunächst vor dem Zaun auf dem Grünstreifen, ehe die Frau offenbar versehentlich noch einmal kräftig auf das Gaspedal drückte und der Wagen einen Satz nach vorne machte. Dabei durchbrach er den robusten Zaun des Werksgeländes. Infolgedessen wurde der Fußgänger erfasst und schwer verletzt. 

Nach dem Notruf wurde das am Gütersloher Elisabeth-Hospital stationierte Notarzteinsatzfahrzeug alarmiert. Weil kein anderes Fahrzeug in der Nähe war, wurde außerdem der Rettungswagen der Bielefelder Wache Süd gerufen. Kurz nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte am Unfallort wurde der Rettungshubschrauber Christoph 13 angefordert. 

Der Verletzungsgrad des Fußgängers, ein 53-jähriger Mann, machte einen Hubschraubertransport aber schließlich nicht nötig, so dass das Unfallopfer mit dem Rettungswagen in die Spezialklinik transportiert werden konnte. Die Polizei sperrte die Einfahrt der Industriestraße von der Sürenheider Straße aus für die Dauer der Rettungsarbeiten sowie der Spurensicherung. Der Führerschein der Seniorin, die bei dem Unfall einen leichten Schock erlitt, wurde von den Polizeibeamten bis auf Weiteres beschlagnahmt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7524016?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F
Vereinzelt illegale Corona-Atteste
Symbolbild. Wo eine Maskenpflicht gilt, kann der jeweilige Hausherr entscheiden, ob er Atteste zur Maskenbefreiung anerkennt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker