Verl
Jahreskonzerte stehen auf der Kippe

Verl (abb). Mit dem Fest der Bürgerschützen hätten die Instrumentalisten des Musikvereins und des Jugendorchesters vor wenigen Tagen eine lange und anstrengende Schützenfestsaison beendet. In der Corona-Krise ist aber alles anders. Die Jahreskonzerte stehen auf der Kippe.

Mittwoch, 05.08.2020, 07:13 Uhr aktualisiert: 05.08.2020, 07:31 Uhr

Am 9. und 10. Januar sollen drei Konzerte im Pädagogischen Zentrum der Gesamtschule stattfinden, in den vergangenen Jahren kamen immer mehr als 1400 Gäste. Ganz aufgeben möchten die Verantwortlichen das Jahreskonzert noch nicht. „Die Lage ändert sich ja gefühlt jede Woche“, sagt dazu die Geschäftsführerin des Schülerorchesters, Manuela Bicker.

Aber Barbara Buschmann ist doch realistisch. „So wie wir es kennen, wird das Jahreskonzert wohl nicht stattfinden“, sagt sie. Es sei derzeit schwer vorstellbar, dass sich die Lage innerhalb der nächsten fünf Monate drastisch verbessere. „Es sei denn, es kommt jetzt schnell ein Impfstoff“, meint Buschmann achselzuckend. Natürlich gebe es im Vorstand des Vereins Gedankenspiele. Alternativen werden diskutiert. „Aber da ist noch nichts spruchreif“, sagt der Vereinsvorsitzende Tobias Erichlandwehr. 

Derweil bleibt Dirigent Dietmar Kay optimistisch. „Ich gebe das Jahreskonzert noch nicht ganz auf“, sagt er. Man wisse momentan noch nicht, wie die Situation Ende 2020 beziehungsweise Anfang 2021 aussehen würde. Dietmar Kay wird sich zumindest so normal wie möglich auf das Konzert vorbereiten. Gemeinsam mit einzelnen Musikern werden Stücke ausgesucht. Die Probenarbeit soll endlich kontinuierlich fortgesetzt werden. 

Gerade erst gab es nach dem Fall Tönnies den erneuten Re-Start der Proben für das Schüler- und Jugendorchester sowie für die Erwachsenen. Da man mindestens bis zu den Herbstferien Mitte Oktober das Pädagogische Zentrum nicht für die Probenarbeit nutzen darf, üben die Frauen, Männer, Jugendlichen und Kinder je nach Wetterlage an oder in der Schützenhalle. 

Der Vorstand hat sich dazu ein Hygienekonzept überlegt, das von der Stadt Verl abgesegnet wurde und strikt umgesetzt wird. Es wird auf Abstände geachtet. Auch besteht Maskenpflicht, sofern man nicht auf seinem Stuhl sitzt. Die Trichter vieler Instrumente sind abgedeckt, um eine Ausbreitung von Aerosolen zu verhindern. Insbesondere für die Mitglieder des Jugend- und des Schülerorchesters sind diese Proben wichtig. „Die Mädchen und Jungen sind ganz heiß und wollen üben“, sagt die Geschäftsführerin des Schülerorchesters, Manuela Bicker. 

Die Proben seien immens wichtig, damit die Kinder Lust und Begeisterung nicht verlieren. Gerade auch, weil es im Schülerorchester viele neue Musiker gebe. Der Musikverein ist der befreundeten Schützengilde dankbar, dass die Halle unkompliziert genutzt werden kann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7521837?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F
Vereinzelt illegale Corona-Atteste
Symbolbild. Wo eine Maskenpflicht gilt, kann der jeweilige Hausherr entscheiden, ob er Atteste zur Maskenbefreiung anerkennt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker