Verl
Im Konvoi geht es zum neuen Bauhof

Verl (matt) - Am neuen Bauhof in Verl wird langsam der Betrieb aufgenommen. Offiziell hat der Bauhof seinen Standortwechsel vom Westfalen- an den Ewersweg vollzogen. Im Konvoi verließen die Mitarbeiter gestern ihre alte Arbeitsstätte und bezogen symbolisch den neuen Standort.

Montag, 08.06.2020, 19:48 Uhr aktualisiert: 08.06.2020, 20:16 Uhr

Tatsächlich ist es ein Umzug in Etappen, der Ende der Woche abgeschlossen sein soll. Noch sindam Ewersweg mehr Handwerker als städtische Angestellte unterwegs, aber das wird sich ab morgen ändern. Dann nehmen die Angestellten ihren Dienst auf. Heute startet der Arbeitsalltag allerdings ein letztes Mal am Westfalenweg. Feierabend machen die 20 Bauhofmitarbeiter aber am neuen Bauhof.

Betrieb muss weiterlaufen

Bereits seit Bekanntwerden der Fertigstellung beschäftigen sich Martin Irmer und Rolf Schäfer als Leiter mit dem Umzug des städtischen Betriebs. „Schließlich muss der Betrieb ja weiterlaufen“, wie Irmer betont – und zwar ohne Sonderschichten oder Überstunden. Im laufenden Betrieb haben die 20 Mitarbeiter des Bauhofs bereits die meisten Sachen zum neuen Gebäude gebracht. „Die Werkstätten sind mit als erstes rübergebracht worden“, nennt Irmer ein Beispiel. Anhand einer Prioritätenliste fand der schleichende Umzug statt. Andere eingelagerte Gegenstände wie die Weihnachtsbeleuchtung, Schutzkleidung oder Gartenschläuche werden erst ganz zum Schluss in den neuen Hallen eingelagert. Auch so werden die Bauhof-Mitarbeiter die alte Heimat öfters ansteuern, weil sich noch Kleinigkeiten am Westfalenweg befinden oder weil Unterbringungsmöglichkeiten wie Regale am neuen Standort noch fehlen.

Telefonanschluss fehlt noch

 Die beiden Leiter des Bauhofs Rolf Schäfer und Martin Irmer schlagen sich genauso wie Privatleute mit den Unwägbarkeiten eines Umzugs herum. Zum Beispiel lässt der Telefonanschluss der Telekom noch auf sich warten. Dafür, und das ist entscheidend für den Standortwechsel, funktioniert das Zeiterfassungssystem für die Mitarbeit bereits. Die personelle Aufstockung ist beim Bauhof abgeschlossen. „Die ausgeschriebenen Stellen konnten wir alle besetzen. Der erste Mitarbeiter fängt bereits am 15. Juni an. Die anderen werden, je nach Kündigungsfrist beim alten Arbeitgeber, in den kommenden Wochen folgen“, hat Irmer dann eine komplette Mannschaft von insgesamt 25 Mitarbeitern unter sich.

Wertstoffhof-Mitarbeiter folgen

Mit dem Umzug des Bauhofs sind allerdings erst zwei Drittel der Gesamtbelegschaft am neuen Standort versammelt. Die zehn Mitarbeiter des Wertstoffhofs werden erst gegen Monatsende folgen. „Zwischen dem 20. und 30. Juni soll der Wechsel erfolgen“, gab Bürgermeister Michael Esken bekannt, der es sich nicht nehmen ließ, den Fahrzeug-Konvoi auf dem neuen Bauhof in Empfang zu nehmen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7441990?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F
Ein Ende und ein Anfang
Rheda-Wiedenbrück: Eine Luftaufnahme der Tönnies Holding. Foto: Guido Kirchner/dpa
Nachrichten-Ticker