Verl
Autos kollidieren auf Kreuzung

Verl (ei) - Heftiger Zusammenstoß am Montag um 11.02 Uhr auf der Kreuzung Österwieher Straße/Bornholter Straße. Drei Personen erlitten leichte Verletzungen.

Montag, 06.04.2020, 15:03 Uhr aktualisiert: 06.04.2020, 15:46 Uhr

Zum Unfallhergang: Als eine 28-Jährige mit ihrem Peugeot-Cabrio die Österwieher Straße überqueren wollte, um ihre Fahrt auf der Henkenstraße fortzusetzen, übersah sie einen Audi A6, dessen Fahrerin (58) stadtauswärts unterwegs war. Die Kreuzung ist mit einem Stopp-Schild gesichert.

Dreijähriger Sohn sitzt mit im Auto

„Vor der Cabrio-Fahrerin war ein Fahrzeug Richtung Verl abgebogen, vermutlich hatte die Fahrerin deshalb eine eingeschränkte Sicht“, erläuterte ein Polizeibeamter an der Unfallstelle. Der Audi prallte in die Beifahrerseite des Cabrios. Auf dem Sitz dahinter saß der dreijährige Sohn der Fahrerin – ordnungsgemäß gesichert in einem Kindersitz.

Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde der silberne Peugeot nach links von der Straße geschleudert und kollidierte dort mit einigen Schildern. Der Audi drehte sich um die eigene Achse und blieb schließlich entgegengesetzt der Fahrtrichtung liegen. Auf der Österwieher Straße ist momentan eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 Stundenkilometern eingerichtet.

Schaden von rund 30.000 Euro

Nach ersten Erkenntnissen des aus Hövelhof herbeigeeilten Notarztes erlitten die drei Beteiligten leichtere Verletzungen. Das Kind wurde mit seiner Mutter in ein Bielefelder Krankenhaus gebracht, die Audi-Fahrerin in ein Gütersloher Krankenhaus. Vor Ort waren Rettungswagen aus Verl und Rietberg.

Die beiden Fahrzeuge der Unfallbeteiligten mussten abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 30.000 Euro. Mitarbeiter des Bauhof Verl säuberten die Straße und streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7359432?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F
Alm-Auftrieb nach klaren Regeln
Krisenstableiter Ingo Nürnberger (links) und Arminia-Geschäftsführer Markus Rejek erläutern das Hygiene-Konzept. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker