Verler Adventsmarkt lockt Gäste an: In den Hütten gibt’s Handgefertigtes
Beschauliche Buden und Zimtduft

Verl (WB). Genau so sieht ein schöner Weihnachtsmarkt aus! Ein urgemütliches Ambiente, ein abwechslungsreiches kulinarisches Angebot, gut gelaunte Gäste und viele, äußerst kreative Handarbeitsideen. Der Verler Adventsmarkt besticht durch seine Ursprünglichkeit fernab von Hektik, Stress und Kommerz.

Montag, 09.12.2019, 07:45 Uhr aktualisiert: 09.12.2019, 07:50 Uhr
Viel Spaß an der Bude des Imkervereins haben Sigrid Schlingmann (von links), Christoph Wilke, Stefan Kinkel, René Siekaup, Michael Wittenbrink und Björn Horstmeier. Der Deutsche Honig von den heimischen Bienchen schmeckt eben. Foto: Andreas Berenbrinker

Verler Adventsmarkt

1/19
  • Verler Adventsmarkt
Foto: Andreas Berenbrinker
  • Foto: Andreas Berenbrinker
  • Foto: Andreas Berenbrinker
  • Foto: Andreas Berenbrinker
  • Foto: Andreas Berenbrinker
  • Foto: Andreas Berenbrinker
  • Foto: Andreas Berenbrinker
  • Foto: Andreas Berenbrinker
  • Foto: Andreas Berenbrinker
  • Foto: Andreas Berenbrinker
  • Foto: Andreas Berenbrinker
  • Foto: Andreas Berenbrinker
  • Foto: Andreas Berenbrinker
  • Foto: Andreas Berenbrinker
  • Foto: Andreas Berenbrinker
  • Foto: Andreas Berenbrinker
  • Foto: Andreas Berenbrinker
  • Foto: Andreas Berenbrinker
  • Foto: Andreas Berenbrinker

Auch Delphine Varquet und Anne-Marie Ulliel sind begeistert vom Adventsmarkt und lieben deutsche Weihnachtsmärkte generell. Die beiden Lehrerinnen sind mit 13 Schülern aus dem Städtchen Chambéry in den französischen Alpen zu Besuch beim Verler Gymnasium. „Diese typischen Weihnachtsmärkte kennen wir in Frankreich nur aus dem Elsass“, sagt Delphine Varquet, die das Ambiente des Adventsmarktes auf dem Kirchplatz zwischen Heimathaus und St.-Anna-Kirche liebt.

Mit dem Gymnasium in Verl gibt es seit einiger Zeit einen Austausch, der stets unter dem Motto „Sport“ steht. „Wir waren schon schwimmen und haben einen Activity-Parcours besucht“, erzählt Lehrerin Helena Schnitker. Und natürlich gehören im Advent Besuche verschiedenster Weihnachtsmärkte zum Programm.

Die Stärke des Adventsmarktes ist die Vielfalt der Angebote

Die Stärke des Adventsmarktes ist die Vielfalt der Angebote, für die Vereine und Institutionen aus Verl verantwortlich sind. Hier wird nicht nur lecker geschlemmt und aus einem reichhaltigen Angebot verschiedenster alkoholischer und nicht-alkoholischer Heißgetränke gewählt – hier gibt es auch echte Handwerkskunst zu erwerben.

Der Renner waren umweltschonende Wachstücher, die Frischhaltefolien ersetzen.

Ingrid Voßhenrich

In wochenlanger Arbeit haben die Damen der Frauengemeinschaft ein ganzes Sortiment voller sinnvoller und dekorativer Accessoires vorbereitet. Socken, Körnerkissen für Nacken oder Nieren, verschiedenste Liköre, Kekse, hübsche Engel oder nett mit Lichterkettchen verzierte Flaschen – hier wird nicht nur geschaut, da wird auch die Geldbörse gezückt. „Der Renner waren umweltschonende Wachstücher, die Frischhaltefolien ersetzen“, sagt Ingrid Voßhenrich.

Auch bei der Gesamtschule ging es kreativ zu

Schon am Freitagabend meldeten die Frauen hier: „Ausverkauft“. Auch bei der Gesamtschule ging es kreativ zu, kleine Weihnachtswichtel gingen mit Bauchläden über den Markt und boten selbstgemachte Arbeiten wie Sterne, Stoffbeutel, Lesezeichen oder Badezusätze an.

Es gab aber auch die Verler, die einfach nur gemütlich einen Punsch getrunken haben – und dabei auf alte Bekannte getroffen sind.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7118780?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F
Comeback mit Auswärtspunkt
Arminias Cebio Soukou (links, hier gegen Frankfurts Martin Hinteregger) erzielte das 1:0 für den Aufsteiger. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker