Gymnasium ehrt Preisträger des Plakatwettbewerbs der Lions Clubs International
Tauben als Symbol für den Frieden

Verl (WB/bs). Wer sich die von Schülern gestalteten Plakate zum Thema Frieden anschauen möchte, kann dies im Gymnasium Verl tun. Dort sind am Montag die sechs Preisträger geehrt worden.

Dienstag, 05.11.2019, 11:45 Uhr aktualisiert: 05.11.2019, 12:00 Uhr
Preisvergabe im Gymnasium: Alketa Musa und Rishana Ramendran (beide 1. Plätze, vorn von links), Annika Stickling und Laura Dzielnitzki (2. Plätze), Lea Gutjahr und Chantal Kretzschmar (3. Plätze, mittlere Reihe von links) und hinten Lehrerin Wibke Homberg, Schulleiter Matthias Hermeler, Erkan Uysal und Dieter Aspelmeier (beide Lions Club Gütersloh-Teutoburger Wald), Lehrerin Kristin Zimmermann und Dr. Andreas Priever als Organisator des Wettbewerbs. Foto: Bernd Steinbacher

Die Plakate der beiden Siegerrinnen, Rishana Ramendran aus der 6A und Alketa Musa 6C, kommen eine Runde weiter auf die Westfalen-Ebene.

Rund 90 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen des Gymnasiums haben sich in diesem Jahr an den Wettbewerb zum Thema Frieden beteiligt. Der Wettbewerb, gestaltet werden kann ein Plakat nach eigenen Vorstellungen, wird von den Lions Clubs International ausgelobt.

Auf Initiative des Lions Distrikts Gütersloh-Teutoburger Wald waren jetzt Schüler im Alter von 11 bis 13 Jahren aufgerufen, ihre Vorstellungen, Träume und Wünsche in Form und Farbe umzusetzen. In den Werken der Preisträger sind häufiger sowohl das Peace-Zeichen als auch die Taube als Symbol des Friedens zu sehen.

Zum sechsten Mal beteiligt

Die Geldpreise für die Sieger (je 150 Euro, 100 Euro und 50 Euro) übergab Erkan Uysal, Präsident des Lions Clubs Gütersloh-Teutoburger Wald, im Beisein des Jugendbeauftragten des Clubs, Dieter Aspelmeier, der einst Schulleiter des Gymnasiums Verl war. Aspelmeier gehörte der Jury ebenso an wie die beiden Lehrerinnen Wibke Homberg und Kristin Zimmermann sowie Dr. Andreas Priever. Letzterer organisiert den Wettbewerb an der Schule. Zu sehen sei in den Arbeiten der Schüler auch, dass Frieden nicht nur etwas Großes sei, sondern bereits im Kleinen anfange, zum Beispiel auf dem Schulweg, so Dr. Andreas Priever.

Schulleiter Matthias Hermeler sagte bei der Preisvergabe, dass das Gymnasium sich bereits zum sechsten Mal an dem Wettbewerb beteiligt. »Die Schüler machen sich Gedanken, sprechen über etwas und setzen ihre Vorhaben um«, so Hermeler.

Dieter Aspelmeier erklärte den Sechstklässlern, dass die beiden Siegerplakate nun auf Westfalen-Ebene bewertet werden. Dann könne die NRW-Ebene folgen. »Es kann bis in den weltweiten Ausscheid gehen.« Der Lions Club sei ein Zusammenschluss von Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, da sie meinen, dass es »in manchen Fällen auf der Welt noch besser zugehen könnte«.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7042964?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F
Früherer NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement tot
Wolfgang Clement starb am Sonntagmorgen in Bonn. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker