Schulterband-Schlussspurt in der Sparkasse zum Verler Tod
Schützen kriegen es gebacken

Verl (WB). Der Schulterband-Schlussspurt beginnt. Seit Jahresbeginn wurde der Kaunitzer Schützenbruder Dieter Pickert nicht müde, auf seine Spendenaktion aufmerksam zu machen. Immer an seiner Seite wusste er seine Schützenschwestern und -brüder der anderen Verler Vereine. Auch zum Verler Tod kann sich Pickert auf die Hilfe verlassen.

Mittwoch, 09.10.2019, 07:00 Uhr aktualisiert: 09.10.2019, 09:42 Uhr
Königlicher Kaffee: Sparkassen-Geschäftsstellenleiter Frank Dreismickenbecker (von rechts) sowie Schulterband-Initiator Dieter Pickert freuen sich, dass sich auch die Schützenkönige Mike Meier zu Verl (Bürgerschützen) und Jürgen Schumacher (Sürenheide) in den Dienst der guten Sache stellen. Mit dabei sind auch Heinz-Josef Kosfeld (von links), Peter Lichtenauer, Matthias Busche, Jörg Brüggemann, Markus Nagelsdieck sowie Robin Rieksneuwöhner. Die Ständchengruppe des Jugendorchesters macht die Musik. Foto: Andreas Berenbrinker

Was Ende 2018 auf dem Sofa von Tochter Nicole und Schwiegersohn Michael Hauphoff begann, findet nun zum Herbstfest Verler Tod seinen Abschluss. Die Aktion Schulterband von Dieter Pickert (70) ist eine einzige Erfolgsgeschichte, an der alle vier Verler Schützenvereine beteiligt sind. »Auf besagten Sofa hatte mein Schwiegersohn die Idee, alle Vereine ins Boot zu holen«, sagt Pickert. »Ich bin sehr dankbar, dass man sich auf alle verlassen kann.« Während ihrer Schützenfeste hatten die St.-Georg-Schützenbruderschaft Sürenheide, die Verler Gildeschützen, die St.-Hubertus-Schützen aus Kaunitz sowie die Bürgerschützen Geld für die Aktion Schulterband gesammelt. Beim Abschluss sind sie selbstverständlich wieder dabei.

Am Sonntag, 27. Oktober, öffnet die Verler Geschäftsstelle der Kreissparkasse Wiedenbrück ihre Kassenhalle, um der Aktion Schulterband zum letzten Mal die Chance zu geben, interessierte Bürger zu informieren und Spenden zu sammeln. »Wir wollen der tollen Aktion so helfen und für eine zusätzliche Belebung im Dorf sorgen«, sagt Geschäftsstellenleiter Frank Dreismickenbecker. Das Kreditinstitut selbst kümmert sich um Kaffee und kühle Getränke, die Bestuhlung übernimmt der Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes.

Die vier Schützenvereine kümmern sich um Kuchen sowie Waffeln und werden die Gäste bedienen. »Das kriegen wir schon gebacken«, sagt Jörg Brüggemann, Vorsitzender der Bürgerschützen schmunzelnd. Dieter Pickert ist dankbar. »Der Zusammenhalt ist ganz toll, ich bin darüber sehr gerührt.« In der Zeit von 13.30 bis 17 Uhr wird es in der Kreissparkasse an der Österwieher Straße 5 neben Kaffee und Kuchen auch Informationen zur Aktion Schulterband geben. Den Gästen soll freigestellt werden, wie viel sie geben wollen. »Wir stellen eine Spendenbox auf«, so Pickert.

Die Aktion Schulterband (diese Zeitung berichtete mehrmals) sammelt Spenden für das im Bau befindliche Familienhaus der Kinderkrebsklinik am Universitätsklinikum Münster. Mehr als 39.000 Euro wurden bereits gespendet, am Samstag, 16. November wird der Spendenscheck in Münster übergeben.

Sparkasse feiert Jubiläum

Die Verler Geschäftsstelle der Kreissparkasse möchte mit ihrem Engagement für die Aktion Schulterband auch auf zwei Jubiläen aufmerksam machen. Seit November 1994, also seit 25 Jahren, befindet sich die Filiale am heutigem Standort. Seit ziemlich genau 100 Jahren gibt es in Verl eine Filiale des Kreditinstitutes, das am Ölbach eine wechselvolle Geschichte erlebt hat. In den Anfangsjahren befand sich die Sparkasse auf dem Hof Wester-Ebbinghaus an der Sender Straße in unmittelbarer Nähe zur Kirche. Bis kurz vor dem Weltkrieg war sie genau gegenüber in den Räumlichkeiten des Hauses Feuerborn zu finden, nach dem Krieg an der Hauptstraße neben dem Hotel Kampwirth. Von den 60er-Jahren bis 1994 befand die Geschäftsstelle sich schließlich an der Paderborner Straße, wo sich heute das Standesamt befindet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6988672?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F
Amokfahrt in Trier: Fünf Menschen getötet, viele verletzt
Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr nahe der Fußgängerzone in Trier.
Nachrichten-Ticker