Souvenir ist das Tombola-Highlight beim zweiten OWL-Kindergarten-Cup in Sürenheide
Real Madrid schickt Wimpel und Nadeln

Verl (WB). Beim Einwurf wäre der kleine Mann, der mit dem Ball zu weit in Rückenlage geht, beinahe umgefallen. Und als es weitergeht, stürzt sich meistens ein Rudel von Jungkickern auf das Leder. Keine Taktik, kein Zählen der Tore und keine Turnier-Tabelle. Doch so soll es ja auch sein: Beim 2. OWL-Kindergarten-Cup auf dem Gelände des FC Sürenheide steht der Spaß im Vordergrund. Frustrierte Verlierer gibt’s nicht, nur strahlende Gewinner.

Dienstag, 04.06.2019, 03:00 Uhr

2. OWL-Kindergarten-Cup in Sürenheide

1/20
  • 2. OWL-Kindergarten-Cup in Sürenheide
Foto: Uwe Caspar
  • Foto: Uwe Caspar
  • Foto: Uwe Caspar
  • Foto: Uwe Caspar
  • Foto: Uwe Caspar
  • Foto: Uwe Caspar
  • Foto: Uwe Caspar
  • Foto: Uwe Caspar
  • Foto: Uwe Caspar
  • Foto: Uwe Caspar
  • Foto: Uwe Caspar
  • Foto: Uwe Caspar
  • Foto: Uwe Caspar
  • Foto: Uwe Caspar
  • Foto: Uwe Caspar
  • Foto: Uwe Caspar
  • Foto: Uwe Caspar
  • Foto: Uwe Caspar
  • Foto: Uwe Caspar
  • Foto: Uwe Caspar

Die einzige (kleine) Enttäuschung: Zwei bereits angemeldete Teams sind doch nicht erschienen. »Wenigstens hätten sie uns Bescheid geben können«, moniert Ulrich Trost, der 1. Vorsitzende des ausrichtenden FCS. Um eine der zwei entstandenen Lücken zu füllen, wird kurzerhand eine Mini-Mannschaft aus dem Publikum gebildet. Neben den vier bis sechs Jahre alten Gästen aus Bielefeld, Steinhagen und Hörste mischen auch die heimischen Kindergärten Zwergenland, St. Anna, Fußballzwerge Sürenheide, eine Fohlen-Truppe des Veranstalters sowie ein Mixed-Team munter mit.

Eis als Belohnung für gutes Spiel

Dass oft nicht pünktlich angepfiffen wird, weil etwa der Teil einer Mannschaft noch an der Bratwurstbude futtert, stört niemanden. Özdemir Aydin, der den FCS-Nachwuchs betreut, weiß, wie man die Steppkes motivieren kann: Bei einem Turnier in Langenberg hatte er seinen Schützlingen eine Runde Eis in Aussicht gestellt – wenn sie gut spielen. Das taten sie dann auch und Aydin hielt sein Versprechen. Im Tor seines Teams steht ein Mädchen: Emilia Zimmermann (6). Der Coach bescheinigt seiner jungen Torfrau, die noch mit den Jungen zusammen spielt, »viel Talent«.

»Unser Verein steht für Breitensport«, bekräftigt Udo Wülling, der Leiter der FCS-Jugendabteilung. Mittlerweile stellen die Sürenheider für den Meisterschaftsbetrieb neun Mannschaften, es fehlt nur noch eine B- und C-Jugend. Trainer und Betreuer kann der kleine Klub natürlich auch immer gut gebrauchen. »Aber diese Schwachstelle hat ja fast jeder Verein«, sagt Udo Wülling, der den von der AOK sowie Ranzenfee & Koffertroll mitgesponserten KiGa-Cup als Moderator unterstützt.

Auch Markus Förster, Trainer der ersten Senioren (»Wir wollen in die B-Liga zurück«), stellt sich gern als Helfer zur Verfügung. Förster und seine Frau Sabine sind für die große Tombola mit rund 850 Preisen zuständig. Besonders stolz ist der Verlosungs-Chef auf Wimpel und Anstecknadeln von Real Madrid. »Das ist unser absolutes Highlight«, strahlt Markus Förster und zeigt das Briefkuvert mit der Anschrift des spanischen Nobelklubs. Die einzige Bedingung der Real-Geschäftsstelle: Adresse und E-Mail darf der FCS nicht weitergeben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6664056?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F
Vereinzelt illegale Corona-Atteste
Symbolbild. Wo eine Maskenpflicht gilt, kann der jeweilige Hausherr entscheiden, ob er Atteste zur Maskenbefreiung anerkennt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker