Neuer Zustellstützpunkt am Lerchenweg soll im Oktober fertig sein
Wo demnächst die Post abgeht

Verl (WB). Das Weihnachtsgeschäft soll schon vom neuen Standort aus abgewickelt werden. Wunschtermin für die Fertigstellung des neuen Post/DHL-Zustellstützpunktes an der Ecke Lerchenweg/Leinenweg ist jedoch der 1. Oktober. Baubeginn ist in Kürze.

Sonntag, 05.05.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 06.05.2019, 08:56 Uhr
Rainer Ernzer (Deutsche Post/DHL), Sebastian Kreyer (Investor) und Mechthild Rölker (stellvertretende Abteilungsleiterin Auslieferung, Briefzentrum Herford, von links) vor dem baufertigen Grundstück am Lerchenweg. Foto: Matthias Kleemann

»Am alten Standort platzen wir aus allen Nähten«, sagt Mechthild Rölker, stellvertretende Abteilungsleiterin Auslieferung im Briefzentrum Herford. Hintergrund ist die überproportionale Zunahme des Paketaufkommens aufgrund des Internethandels. »Wir haben eine Steigerung von 7 bis 8 Prozent pro Jahr«, sagt Rainer Ernzer, Pressesprecher der Deutsche Post DHL Group. 1,4 Milliarden Pakete hat die Gruppe im vergangenen Jahr ausgeliefert.

Die neue Halle wird mit 753 Quadratmetern Grundfläche, einer Länge von 47 und einer Breite von gut 18 Metern gut doppelt so groß wie der jetzige Stützpunkt am Markt in Verl. Gebaut wird sie von Sebastian Kreyer aus Schloß Holte-Stukenbrock. Kreyer ist Besitzer des Grundstücks (2900 Quadratmeter) und wird eine knappe Million Euro investieren.

Flächenaufteilung variabel

»Etwa 70 Quadratmeter werden die Sozialräume einnehmen, die Flächenaufteilung der Halle wird variabel sein«, sagt Kreyer. Zwar werde das Paketaufkommen zunehmen, doch das Briefaufkommen gehe zurück, erklärt Ernzer. Die Post werde die Halle längerfristig von Kreyer mieten.

Das Gelände bekommt Zufahrten vom Leinenweg und vom Lerchenweg. Es wird eine Einbahnstraßen-Regelung für die Auslieferungsfahrzeuge geben. Rampen sind nicht notwendig, der gesamte Betrieb soll ebenerdig erfolgen.

Mit Inbetriebnahme des neuen Stützpunktes soll die Zulieferung in Verl auf die E-Scooter der Post umgestellt werden. »Wir wollen CO 2 -neutral werden«, sagt Ernzer. Die Haustürlieferung stehe vorläufig nicht in Frage. Die Zahl der 18 Zustellbezirke in Verl werde sich zunächst nicht ändern, so Rölker. Rund 40 Mitarbeiter werden derzeit in Verl beschäftigt.

6500 Pakete pro Woche

Vor allem am frühen Vormittag wird es rund gehen an der neuen Halle. Bis spätestens 9.30 Uhr werden die Zustellfahrzeuge beladen sein. Derzeit stellt DHL 6500 Pakete pro Woche in Verl zu, sagt Mechthild Rölker. Vor Weihnachten kann sich diese Zahl schnell verdoppeln. »Das geht schon im November los, bevor im Dezember die Spitzenwerte erreicht werden«, sagt Ernzer. Das sei einer der Gründe, warum der Betrieb schon im Oktober losgehen soll, dann seien im November alle eingearbeitet.

Um etwas zur Umweltfreundlichkeit beizutragen, will Kreyer auf dem Dach der 5,50 Meter hohen neuen Halle eine Fotovoltaik-Anlage mit einer Leistung von 100 Kilowatt installieren, das könne zum Aufladen der E-Scooter genutzt werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6584748?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F
„Big Brother Award“ für Tesla
Cockpit eines Tesla S: Der US-Konzern erhält den Big Brother-Award, weil der Autobauer reichlich Daten über seine Fahrer sammelt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker