Verler begehen Maifeiertag auf unterschiedliche Weise Geradelt, gesegnet, gefeiert

Verl (abb/mfo). »Ja, mir san mit’m Radl da« hieß es zum 1. Mai auch am Ölbach. Die Verler traten wieder kräftig in die Pedale ihrer Fahrräder, zahlreiche Ziele wurden am Feiertag mit dem Zweirad erreicht. Das Wetter spielte mit, die Stimmung war prächtig.

Das Wetter spielte am 1. Mai mit, die Stimmung war überall prächtig.
Das Wetter spielte am 1. Mai mit, die Stimmung war überall prächtig. Foto: Andreas Berenbrinker

Legendärer Lastwagen

Auf Festen der Sürenheider Dorfgemeinschaft oder der Schützenbruderschaft Dreiländereck ist das »Kramer-Mobil« nicht wegzudenken. Der Sürenheider Christian »Mop« Wischott hatte den kleinen Lastwagen vor 15 Jahren von der Tischlerei Kramer gekauft. Zu Veranstaltungen wird er mit einer Musik-und Zapfanlage sowie einer Theke ausgestattet. »Wir haben sogar eine Spülmaschine«, sagte Wischott lachend. Selbstverständlich stand das »Kramer-Mobil« auch am Bürgertreff, als nun der Maibaum aufgestellt wurde.

Michael Esken nutzte in Sürenheide die Gelegenheit, um auf die Eröffnung des neuen Sportgeländes an der Posener Straße am 15. Mai hinzuweisen. »Und dann erfolgt auch bald der Spatenstich für die neue Kita nebenan«, so der Bürgermeister, der sich danach schnell in Richtung Kaunitz verabschiedete. Hier wurde der große Maibaum auf dem Alten Schulhof aufgestellt.

In den Mai gefeiert wurde zur »Walpurgisnacht« auch in Verl – das Team des »Déjà-Vu« verwandelte die Schützenhalle in eine fetzige Party-Location.

Radeln mit Segen

Einen besonderen Ort für einen Gottesdienst hatte sich die St.-Judas-Thaddäus-Gemeinde Sürenheide ausgesucht. Die Messe wurde an einem »Ort der Arbeit« gefeiert. Anschließend wurden bei Stelter Bautechnik an der Schinkenstraße Fahrräder durch Pastor Markus Korsus gesegnet. Diakon Arthur Springfeld erinnerte bei dieser Gelegenheit an das Tragen eines Helmes. »Wenn man keinen Helm trägt, dann nutzt auch der beste Segen nichts.«

Selbstläufer Hühnerstall

Obwohl das Wetter zunächst trüb war, versammelten sich früh viele Familien am Bornholter Hühnerstall, wo die Bürgerschützen den Familientag veranstalteten. »Das ist hier fast ein Selbstläufer geworden«, sagte Vorsitzender Jörg Brüggemann.

Bei schlechtem Wetter im vergangenem Jahr seien die Gäste extra mit dem Auto gekommen. Eine riesengroße Hüpfburg, Anleitungen im Bogenschießen und eine Schminkecke waren Garanten für glückliche Kinder. Auf dem Schießstand gab es obendrein die Möglichkeit, in die Schießsportabteilung des BSV hineinzuschnuppern.

Zünftig gefeiert wurde auch beim Lindenblütenfest im wunderschön gelegenem Biergarten der Sender Friedenslinde. Hier gaben sich zum Start des Wonnemonates die Königspaare der Bürgerschützen Frank Reineke und Miriam Hüttenhölscher-Reineke sowie Marius Springer und Linda Diekmannshemke die Ehre.

Maikönigin Lena

Royaler Glanz auch wenige Hundert Meter von der Friedenslinde entfernt. Am Dorfgemeinschaftshaus wurde mit Lena Heidenhöfer die Sender Maikönigin proklamiert. Im lustigen Wettstreit setzte sie sich durch und nahm von Bürgermeister Esken Blumenstrauß, Sekt und einen Kuss auf die Wange entgegen.

Mailife auf dem Kirchplatz

Sonnenstrahlen durchbrechen die Baumkrone, kleine Menschentrauben stehen begeistert vor der Band »The Happy Gangstas« und erfreuen sich an der Musik. Zur zweiten Auflage des »Verler Mailife« huscht ein erfreutes Strahlen über das Gesicht von Roland Manthey, dem Vorsitzenden vom Lions-Clubs Verl. »Wir sind sehr zufrieden mit den Besucherzahlen und seit einer Stunde auch mit dem Wetter«, freut er sich am Maifeiertag über den guten Zuspruch und die geöffnete Wolkendecke.

Neben der Musik bieten die Mitglieder des Lions-Clubs Herzheftes vom Grill, Pommes, frische Waffeln, Kuchen und kühle Getränke an und stehen selbst hinter den Ständen und Buden. Aufgrund des positiven Feedbacks aus dem Vorjahr hatte der Lions-Club musikalisch erneut auf die Düsseldorfer Band »The Happy Gangstas« gesetzt.

Mit unterschiedlichen Instrumenten, aber gleicher Leidenschaft und dem Ziel, ihr Publikum facettenreich und bestens zu unterhalten, sind Blasius Maltzahn, Rolf Springer, Peter Thomas und Nathalie Astor nach Verl gekommen, im Koffer ein Riesenrepertoire toller Musik, das von Swing, lateinamerikanischer Musik bis hin zu Polka und Jazz reicht.

»Wir kommen sehr gerne nach Verl. Für unsere Band ist das inzwischen weitaus mehr als ein gewöhnliches Engagement. Wir wurden von den Mitgliedern des Lions-Club hier in Verl von Anfang an so außergewöhnlich herzlich aufgenommen«, sagt Nathalie Astor.

Und während die Musiker die Gäste unterhalten, die Geselligkeit genießen und von der Sonne verwöhnt werden, hält Karsten Schulte vom Lions-Club für einen Moment inne. »Uns Mitgliedern vom Lions-Club ist es ein Anliegen, hier in Verl, vor der eigenen Haustür zu schauen, wo wir helfen können. Auch hier gibt es genug Sorgenkinder, die auf Zuwendung anderer angewiesen sind. Wir möchten als beispielhaftes Vorbild vorangehen, um den Blick der künftigen Gesellschaft für diese Sache zu sensibilisieren«, sagt Schulte.

Aktuell engagieren sich 24 Mitglieder in dem Lions-Club Verl, um sich für andere stark zu machen und zu helfen. »Neue Mitglieder sind bei uns herzlich willkommen«, sagt Roland Manthey.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6582555?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F