Streetfood-Festival findet zum zweiten Mal in Verl statt – größere Auswahl an 14 Ständen
Mehr als nur Burger

Verl (WB). Gut 6500 Besucher kamen im vergangenen Jahr zur Premiere des Verler Streetfood-Festivals . Auch für die Neuauflage am 30. und 31. März setzen die Veranstalter weiterhin auf Regionalität, haben aber das Angebot an Speisen ausgeweitet.

Donnerstag, 07.03.2019, 11:45 Uhr aktualisiert: 07.03.2019, 12:44 Uhr
Gut besucht: Im vergangenem Jahr gab es die Premiere des Streetfood-Festival, nun findet die Veranstaltung in Verl am 30. und 31. März zum zweiten Mal statt. Foto: Kerstin Eigendorf

Eine Kritik im vergangenen Jahr bezog sich auf die mangelnde Vielfalt an den Ständen der Food-Trucks. Vor allem Burger habe es gegeben, so Mit-Veranstalter Johannes Strake vom Déjà-Vu Club Verl. Dem begegne man am Wochenende des 30. und 31. März mit insgesamt 14 statt 12 Ständen und einer großen Auswahl an amerikanischem, asiatischem, mexikanischem, sowie vegetarischem und veganem Essen. Die Kosten der einzelnen Portionen lägen, so Strake weiter, zwischen vier und neun Euro.

Getränke sind im separaten Zelt des Déjà-Vu-Clubs erhältlich. »Wir bieten dort verschiedene Cocktails und Weine an«, sagt Johannes Strake. Alle Standbetreiber kommen aus der Region Ostwestfalen-Lippe, vier davon direkt aus Verl. Neben Sven Gerdhenrichs von »Sven’s BBQ« und Lennart Schulze (Spareribs) werden auch »Bürmann’s Hof« und das »Kochwerk« dabei sein. Weitere bekannte Teilnehmer sind unter anderem »Doggylicious« (Hotdogs), »Dr. Vegetary« und »Kantine 65« (Crêpes und Flammkuchen).

Eröffnet wird das zweite Verler Streetfood-Festival am Samstag, 30. März, um 12 Uhr auf der Wiese zwischen dem Gymnasium und der Volksbank von Verls Bürgermeister Michael Esken. Die Stadt Verl als Mit-Veranstalter freue sich über die Veranstaltungsform, die es, so Esken wörtlich, »in Verl bisher so nicht gab«. Die Stände sind am Samstag in der Zeit von 12 bis 22 Uhr geöffnet, am Sonntag können Besucher das Angebot in der Zeit zwischen 12 und 21 Uhr testen.

Passend zum Frühling wird die Stadt dazu insgesamt 85 Kübel mit »frühlingshaften Blumengrüßen« im gesamten Stadtgebiet verteilen. Ein Teil davon soll, laut Aussage von Patrick Dalkmann vom Verler Stadtmarketing, in das Festival-Gelände eingebunden sein. Der Strom zur Versorgung der Stände wird von den Stadtwerken Verl gesponsert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6453440?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F
Landrat will Tönnies Kosten von Corona-Ausbruch in Rechnung stellen
Güterslohs Landrat Sven-Georg Adenauer (CDU). Foto: dpa
Nachrichten-Ticker