Englischer Popstar Ed Sheeran hat in Christian Dulleck einen Doppelgänger aus Kaunitz
Zum Verwechseln ähnlich

Verl (WB). Wo er auftaucht, bleiben die Menschen stehen und staunen. Ständig klicken die Handys für ein Selfie. Fast täglich bekommt Christian Dulleck Anfragen für ein Autogramm, obwohl sein Name bislang in der Liste der Prominenten noch nicht zu entdecken ist.

Dienstag, 05.02.2019, 07:45 Uhr aktualisiert: 05.02.2019, 09:58 Uhr
Christian Dulleck (links) und Popstar Ed Sheeran. Foto: Manuela Fortmeier, dpa

Aber wer weiß: Schließlich sieht der Kaunitzer dem englischen Popstar Ed Sheeran zum Verwechseln ähnlich. Rote Wuselmähne, fast die gleiche Körpergröße, ein smart-zurückhaltendes Lächeln. Der Kleidungsstil ist dem des Popstars angepasst, wie die dunkle Brille. Dass der Doppelgänger schon viele lustige Situationen erlebt hat, weiß er dem WESTFALEN-BLATT zu berichten.

»Sie sehen aus wie Ed Sheeran, darf ich ein Foto machen?«, hört Christian Dulleck ständig. Menschentrauben um ihn herum, kreischende Mädchen und Frauen, wenn er auf einer Party auftaucht oder durch die Stadt geht. Seit etwa fünf Jahren gehören solche Situationen zum Alltag. Denn auch wer einen zweiten Blick riskiert, muss feststellen: Christian Dulleck ist Ed Sheeran wie aus dem Gesicht geschnitten. Auch wenn seine Gesangseinlagen aktuell noch unter der Dusche stattfinden und seine Gitarrengriffe eher in den Bereich musikalische Früherziehung fallen.

50 kreischende Mädchen

Angefangen hat alles 2013 in Bielefeld auf dem Campusfest. »Plötzlich standen 50 kreischende Mädchen um mich herum und schrien: ›Ed Sheeran, bitte ein Autogramm‹«, erinnert sich der 29-Jährige. Damals habe der englische Popstar, der heute alleine bei seinem You-Tube-Video zum Song »Perfect« mehr als eine Milliarde Klicks verzeichnet, seine ersten Songs auf den Markt gebracht.

Mittlerweile ist es für Christian Dulleck, der inzwischen bewusst den Haarschnitt des Popstars schneiden und seinen Bart wachsen lässt, an der Tagesordnung, dass er auf der Straße angesprochen, um ein Autogramm gebeten und wie ein Star gefeiert wird. »Klar gebe ich Autogramme, wenn es gewünscht ist. Den Spaß mache ich mir. Ich male ein Herz und schreibe ­›CD‹ für Christian Dulleck hinein, um sofort Klarheit zu schaffen, dass ich nicht Ed Sheeran bin«, sagt Dulleck. Allerdings würden viele das runde C in der Aufregung nicht wahrnehmen und für ein E halten. Wie die Autogramme des englischen Popstars aussehen, weiß er nicht. Bislang sei es ihm nicht gelungen, eines davon zu bekommen.

Einen Edding leer geschrieben

»Den puren Wahnsinn« habe er in der Disco »Bierkönig« in Spanien erlebt. Zwei Stunden lang und einen Edding-Stift habe er leer geschrieben, so begehrt seien die Autogramme gewesen. In Bielefeld habe eine Frau vor Schreck ihre Einkaufstaschen fallen lassen, als er vor ihr gestanden habe, erzählt der gebürtige Warburger, den es der Liebe wegen nach Kaunitz verschlagen hat. Beruflich ist der Student, der Zukunftsenergien studiert, im dualen Studium als technischer Einkäufer tätig.

Seine freie Zeit widmet er seinem Hobby als Sportschütze oder er engagiert sich in der Kaunitzer Kolpingsfamilie, wo er in diesem Jahr beim Bühnenbau aktiv ist. Seine Freundin, die sich an den Rummel um ihn »inzwischen gewöhnt hat und ihm den Spaß gönnt«, ist Darstellerin in der Spielschar der Kolpingsfamilie.

Begegnet ist Dulleck Ed Sheeran noch nicht, obwohl dieser Wunsch einer seiner größten ist. »Es ist sehr schwierig, an Konzertkarten zu kommen. Kaum sind diese auf dem Markt, sind sie bereits ausverkauft.« Aber er bleibt dran und hofft, dass er, wenn Ed Sheeran auf Deutschlandtournee geht, ihm bei einem der Konzerte persönlich gegenüber stehen kann.

Und wer weiß: Vielleicht ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch er ausgebucht und sein Terminkalender fast so voll ist wie der von Ed Sheeran – als sein Double versteht sich. »Da wäre ich sofort dabei«, sagt Dulleck lachend.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6370172?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F
Kitas im Kreis Gütersloh nehmen eingeschränkten Regelbetrieb wieder auf
Im Kreis Gütersloh dürfen Kitas von Mittwoch, 8. Juli, an wieder öffnen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker