Unter’m Maibaum, in der Likörfabrik oder auf dem Kirchplatz: Die Verler begrüßen den Wonnemonat Erst Regen dann Sonne pur

Verl (WB/abb). »Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus«: Viele Male schallte der Wonnemonatsklassiker durch Verls Straßen. Schon ab 6 Uhr am Maifeiertag sorgten die Instrumentalisten des Musikvereins für Unterhaltung und einen beschwingten Start in den Tag. Zunächst kalt und verregnet, dann aber zunehmend sonnig und schön.

Michael Graute vom Musikverein Verl begrüßt den Wonnemonat musikalisch.
Michael Graute vom Musikverein Verl begrüßt den Wonnemonat musikalisch. Foto: Andreas Berenbrinker

Prächtige Maibaumstimmung

Bereits am Vortag des 1. Mai wurden in Kaunitz und Sürenheide mächtige Maibäume aufgestellt. Beide Bäume zieren Wappen verschiedenster Vereine der Ortsteile. Traditionell wird die Anordnung dieser Schilder in Sürenheide von Bürgermeister Michael Esken ausgelost. Glück hatten die Gemeinschaft Libelle und die Wasserwanderfreunde Verl – ihre Wappen hängen ganz oben am Baum.

Gangster erobern Kirchplatz

Auf dem urgemütlichen Kirchplatz gab es ein Comeback einer guten alten Tradition. Organisiert vom Lions-Club Verl gaben »The Happy Gangstas« ein musikalisches Stelldichein. Unter dem Motto »Mailife« unterhielten die virtuosen Musiker aus Düsseldorf Radfahrer und Spaziergänger mit einer breiten Mischung aus Jazz, Swing, Blues und Co. Stimmungstechnisch konnten die Musiker zwar auch überzeugen, aber an die legendären Maipartys mit »Jazz, Blech und Co« - das Ensemble gab 2011 sein letztes Konzert auf dem Kirchplatz - konnten die Landeshauptstädter auf dem rappelvollen Kirchplatz nicht ganz anknüpfen.

Reibeplätzchen im Märchengarten

Einen märchenhaften Abstecher konnte man am Kirchplatz Nummer 4 machen. Gäste durften den verwunschen wirkenden Garten der Likörmanufaktur Schroeder besichtigen und sich Reibeplätzchen, wahlweise auch mit Forelle schmecken lassen. Das Verler Original und Heimatwasser-Chef Bruno Schroeder ließ es sich dabei nicht nehmen, die Kartoffeln eigenhändig zu pürieren.

Maikönigin Monique

Höhepunkt der Feier der Sender Dorfgemeinschaft ist Jahr für Jahr das Küren der Maikönigin. In diesem Jahr wurde Monique Mittelteicher diese Ehre zuteil. Die Senderin soll dabei nicht nur hübsch aussehen, gemeinsam mit einem Helfer musste sie einen Parcours bewältigen und Aufgaben erfüllen.

Paradies für Kinder

Beim Familientag am Hühnerstall schufen die Veranstalter des Bürgerschützenvereins ein wahres Paradies für Kinder. Sie durften sich im Bogen- und Luftgewehrschießen probieren oder sich schminken lassen. Höhepunkt war aber mit Sicherheit die riesige Hüpfburg mit Rutschen, Seilbahn und einigen Schikanen. Viele Familien genossen den Tag in Bornholte und freuten sich über das außerordentliche Engagement der Schützen.

Maiwecken ab 6 Uhr

Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung, morgens um sechs war es am Tag der Arbeit kalt, windig und regnerisch. Trotzdem weckten die Musiker aller drei Orchester des Musikvereins die Verler mit Mailiedern, Märschen und Polkas. Über zünftige Ständchen freuten sich auch die vier Königspaare der Schützenvereine – für das Bürgerkönigspaar Jörg und Susanne Schoppengerd ging es sogar über die Stadtgrenze hinaus nach Friedrichsdorf. Und später schaute auch die Sonne durch die Wolken, ehe nur noch strahlend blauer Himmel zu sehen war.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.