Grüne stellen Anfrage zur nächsten Ratssitzung Sorge um die Dorfmühle

Verl (keig). Die Dorfmühle an der Ölbachbrücke ist die älteste Mühle auf Verler Stadtgebiet. Sie steht unter Denkmalschutz. Und sie ist ganz schön in die Jahre gekommen. Besonders die Grünen in Verl machen sich Sorgen um ihren Zustand und haben eine Anfrage zur nächsten Ratssitzung gestellt.

In einer Anfrage der Grünen für die nächste Ratssitzung am 3. Mai geht es um den Zustand der Verler Dorfmühle.
In einer Anfrage der Grünen für die nächste Ratssitzung am 3. Mai geht es um den Zustand der Verler Dorfmühle. Foto: Eigendorf

Darin fordern sie Bürgermeister Michael Esken auf, Fragen zu substanzgefährdenden Mängeln, Instandsetzungsmaßnahmen, Nutzungsmöglichkeiten und Ideen der Verwaltung zum Schutz eines weiteren Verfalls, um die Dorfmühle vor einem Abriss zu bewahren, zu beantworten.

Das im Kern um 1600 in Fachwerkbauweise errichtete Gebäude war seit dem Jahr 1745 als Mahlmühle in Betrieb und wurde in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts stillgelegt. Die Grünen zitieren aus der Denkmal-Karteikarte der Stadt, um die »herausragende kulturgeschichtliche Bedeutung« der Dorfmühle zu unterstreichen: »Die Bebauung des Grundstücks spiegelt die historischen bäuerlichen Lebens-, Arbeits- und Produktionsverhältnisse anschaulich wider und gilt als ein für die Geschichte der Stadt Verl bedeutendes Zeitdokument.«

Hintergrund der Anfrage der Grünen ist deren Befürchtung, dass die Dorfmühle das gleiche Schicksal erleiden könnte wie ein unter Denkmalschutz stehendes Bauernhaus an der Paderborner Straße nahe der Ostwestfalenhalle, das immer mehr verfiel und 2016 abgerissen wurde. Zur Situation der Dorfmühle heißt es in der Anfrage: Die immer prekärer werdende Situation der Dorfmühle werde sich fortsetzen, »wenn zum Erhalt keine wesentlichen Beiträge geleistet werden«.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.