Treffen wegen Parkhaus-Bau in Sürenheide Anwohner und Nobilia im Gespräch

Verl-Sürenheide (WB/keig). Die Anwohner sind erst einmal erleichtert. »Wir sind froh, dass Nobilia uns Gehör geschenkt hat und wir unsere Bedenken wegen des Parkhauses an der Waldstraße vorbringen konnten«, sagt Andreas Straube, der an der Allensteiner Straße wohnt. Einige Bedenken seien ausgeräumt worden.

Ein Vertreter von Nobilia und sechs Anwohner trafen sich, um über das neue Parkhaus an der Waldstraße in Sürenheide zu sprechen.
Ein Vertreter von Nobilia und sechs Anwohner trafen sich, um über das neue Parkhaus an der Waldstraße in Sürenheide zu sprechen. Foto: Kleemann

So fürchten die Anwohner vor allem, dass erheblicher Schatten durch die Höhe des Parkhauses in ihre Gärten fallen könnte und dass durch die Scheinwerfer der Autos ständig Lichtkegel auf ihre Grundstücke gerichtet sein könnten. »Nach dem Gespräch ist nun klar, dass der Baukörper zu unserer Seite hin geschlossen sein wird und dass Berechnungen ergeben haben, dass aufgrund des Parkhauses kein Schatten in den Garten fällt«, erzählt Andreas Straube. Zwei Probleme seien somit wahrscheinlich beseitigt. Die Sorge um die Wertminderung ihrer Häuser bleibt jedoch bestehen.

Sechs Anwohner waren beim Gespräch in den Räumen von Nobilia dabei. Sie haben vereinbart, dass der eingeschaltete Anwalt mit der Geschäftsleitung in Kontakt bleibt. »Und Nobilia denkt über eine Begrünung des Parkhauses zu unserer Seite hin nach. Das haben wir als Idee mit auf den Weg gegeben«, sagt Straube und ist zuversichtlich, dass der Dialog anhält. »Vor dem Baustart zu sprechen, wäre zwar besser gewesen, aber wir sind froh, dass sich Nobilia darauf eingelassen hat, sich mit uns zu treffen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.