Jahreshauptversammlung der Verler Grünen Rita Paulick bleibt im Amt

Verl (ibe). Der Mitgliederstand der Verler Grünen ist um vier Mitglieder auf 16 Mitglieder angewachsen. Auf der Jahreshauptversammlung wählten neun Wahlberechtigte den Vorstand für ein Jahr neu.

Neu gewählter Vorstand (vorne, v.l.): Lisa Griesmeyer vom Kreisverband, Johannes Wilke, Ortsverbandssprecherin Rita Paulick und Ortsverbandssprecher Yusuf Sarikaya, Thorsten Rohde (hinten, v.l.), Dr. Egbert Daum, Brigitte Lindenblatt, Manfred Hansen
Neu gewählter Vorstand (vorne, v.l.): Lisa Griesmeyer vom Kreisverband, Johannes Wilke, Ortsverbandssprecherin Rita Paulick und Ortsverbandssprecher Yusuf Sarikaya, Thorsten Rohde (hinten, v.l.), Dr. Egbert Daum, Brigitte Lindenblatt, Manfred Hansen Foto: Ibeler

Für das Amt des Kassierers stand nach vier Jahren Tätigkeit Manfred Hansen nicht mehr zur Verfügung. Seine Aufgaben übernimmt Markus Reinkemeier. Wahlleiterin Lisa Griesmeyer vom Kreisverband hatte keine allzu schwere Aufgabe. Ortsverbandssprecherin Rita Paulick und Ortsverbandssprecher Yusuf Sarikaya stellten sich zur Wiederwahl und wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Schriftführer Johannes Wilke stellte sich zur Wiederwahl und wurde gewählt. Zu Beisitzern wurden Brigitte Lindenblatt, Dr. Egbert Daum, Manfred Hansen, Thorsten Rohde bestimmt.

Einen Ausblick auf die Aktivitäten in Verl für 2018 gab Rita Paulick. »Der erfolgreiche Anfang ist gemacht«, bemerkte die Ortsverbandssprecherin zum Thema Blühstreifen für Insekten. Die Verschönerung der Stadt sei weiterhin ein Thema, betonte sie. Dazu sei eine Aktion für Garteninhaber in Planung. Die Grünen wollen außerdem für mehr Sicherheit sorgen. »Es fehlen Zebrastreifen und sichere Übergänge an der Paderborner Straße«, so Paulick. Begrüßenswert sei die neu genehmigte Fahrradstraße in Verl, der Schmiedestrang. Zum Thema Klima-Schutz werde die Partei 2018 einen Parking-Day organisieren und veranstalten. »Die Aktion findet am 15. September statt«, sagte Paulick. Nach dem offiziellen Teil stand gemütliches Beisammensein auf der Tagesordnung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.