Christdemokraten wählen Matthias Humpert erneut zum Vorsitzenden Mehrheitsfraktion unterstützt Steuersenkungspläne der Stadt

Verl (WB). Die Stadt Verl will die Grundsteuern senken. Diesen Plan unterstützt die CDU als größte Ratsfraktion. »Der ausgeglichene Haushalt gibt uns den Spielraum, etwas an die Bürger zurückzugeben«, sagte der am Mittwochabend wiedergewählte Stadtverbandsvorsitzende Matthias Humpert gegenüber dieser Zeitung.

Von Kerstin Eigendorf und Jan Herrmann Ruthmann
Zufriedene Gesichter im Deutschen Haus nicht zuletzt aufgrund einer guten Haushaltslage: der neue CDU-Vorstand (von links) Ulrike Meyer, Robin Rieksneuwöhner, Matthias Humpert, Hans-Peter Jakobfeuerborn und Daniel Maasjosthusmann.
Zufriedene Gesichter im Deutschen Haus nicht zuletzt aufgrund einer guten Haushaltslage: der neue CDU-Vorstand (von links) Ulrike Meyer, Robin Rieksneuwöhner, Matthias Humpert, Hans-Peter Jakobfeuerborn und Daniel Maasjosthusmann. Foto: Jan Herrmann Ruthmann

Humpert wurde bei der Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes zum fünften Mal zum Vorsitzenden gewählt. In seiner Rede und im Publikum war die gute Haushaltslage der Stadt natürlich Thema. »Wir haben Rücklagen von 82 Millionen Euro. Es gibt Kommunen, die haben sich schon lange von Rücklagen verabschieden müssen«, betonte Humpert.

Im Gespräch mit dieser Zeitung nannte er diese Situation sowie den Wegfall des Kommunal-Solis als Gründe dafür, dass die CDU-Fraktion den Vorschlag der Verwaltung unterstütze, Grundsteuer A und B zu senken und somit für die niedrigsten Hebesätze in NRW zu sorgen. »Die CDU-Fraktion hatte bereits vor einigen Jahren dieselbe Idee«, erzählte Humpert. Doch dann sei der Kommunal-Soli gekommen und das kombiniert mit einer Steuersenkung »wäre zuviel auf einmal gewesen«. Jetzt sei der richtige Zeitpunkt, um die Grundsteuern zu senken und für Kontinuität zu sorgen. »Wir wollen das ja nicht in einem Jahr wieder zurücknehmen müssen.«

CDU-Fraktionschefin Gabriele Nitsch sieht es ähnlich. »Wenn der Vorschlag nicht von der Verwaltung gekommen wäre, hätten wir als CDU ihn bestimmt gemacht. Daher unterstützt die CDU-Fraktion die Steuersenkungspläne«, betonte sie im Gespräch mit dieser Zeitung. Gerade die Senkung der Grundsteuer B sei richtig, da sie alle betreffe und so die Entlastung bei allen Verlern ankomme.

Zurück zur Mitgliederversammlung: »Wenn mehr Firmen nach Verl kommen, brauchen wir mehr Wohnraum«, betonte Humpert und lieferte damit einen wichtigen Punkt, für den sich die CDU einsetzen will. Auch Bürgermeister Michael Esken schaute in Richtung Zukunft und betonte: »Wir müssen mehr mit den Bürgern kommunizieren. Wir müssen ihnen erklären, warum zum Beispiel das Rathaus einen Anbau braucht.« Natürlich gebe es immer Dinge, die verbessert werden könnten. Doch oft klage man auch auf hohem Niveau. »Wenn hier beispielsweise in der Schule etwas kaputt ist, wird es repariert. In anderen Kommunen bleibt der Schaden so, weil kein Geld da ist.« Esken und Humpert waren sich einig bei ihrer Kernbotschaft am Mittwochabend. Sie lautete: »Wir dürfen uns glücklich schätzen, in einer Stadt wie Verl zu wohnen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.