»Domorganisten zu Gast« endet am Sonntag – Fortsetzung geplant Aufbrausende Orgel zum Abschluss der Konzertreihe

Verl (WB/ibe). Die Reihe der Orgelkonzerte in St. Anna endet an diesem Sonntag nach zwei Jahren. Fest steht: Es wird auch in Zukunft Konzerte geben. Unklar ist: Wie diese Veranstaltungen gestaltet werden.

Freuen sich auf viele Besucher beim Abschlusskonzert: (von links) Domorganist Dominique Sauer, Ulrike Verhoven (Pfarrgemeinderat) und Kirchenmusiker Michael Brockschmidt.
Freuen sich auf viele Besucher beim Abschlusskonzert: (von links) Domorganist Dominique Sauer, Ulrike Verhoven (Pfarrgemeinderat) und Kirchenmusiker Michael Brockschmidt. Foto: Renate Ibeler

»Im kommenden Jahr wird der neue Vorstand des Pfarrgemeinderates entscheiden, wie es weiter geht«, sagte Verls Kirchenmusiker Michael Brockschmidt am Donnerstag in einem Pressegespräch. Ob es weiterhin die Orgelkonzerte wie in den vergangenen Jahren – die Reihe hatte 2015 nach der Orgelrenovierung begonnen – geben wird oder ob die Musikveranstaltungen mit Kunst, Kultur oder Lesungen bereichert werden, ist völlig offen. »Ideen gibt es schon viele«, so der Kirchenmusiker. Eines stehe jedenfalls fest: Die Konzerteinsätze der Orgel in St. Anna sollen fortgeführt werden. Denn die Reihe sei erfolgreich gewesen.

Verantwortliche sind mit dem Verlauf zufrieden

Ulrike Verhoven, die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, zeigte sich zufrieden. Organist Christoph Grohmann, der die St.-Anna-Orgel vor 30 Jahren eingeweiht hatte, machte den Auftakt und die »Wiedereinweihung« der Orgel nach der Renovierung mit einem Konzert am dritten Adventssonntag. Zu Gast waren danach Organisten aus Münster, Paderborn, Minden, Soest und Billerbeck. »Die Zuhörer waren von allen Konzerten vollauf begeistert«, so Verhoven.

"

Die Zuhörer waren von allen Konzerten vollauf begeistert.

Ulrike Verhoven, Vorsitzende des Pfarrgemeinderates

"

Den Abschluss der Konzertreihe »Domorganisten zu Gast in Verl« wird am Sonntag, 26. November, 18 Uhr, Organist Dominique Sauer aus Osnabrück gestalten. Die Zuhörer dürfen sich auf ein romantisches Programm freuen. Sauer ist seit 1987 als Domorganist und Geschäftsführer des Kirchenmusikseminars in Osnabrück tätig. Der 62-Jährige studierte Kirchenmusik und Musikpädagogik an der Musikhochschule Saarbrücken.

Hochwertiges Programm zum Abschluss

Für Sonntag hat er ein hochwertiges Programm kreiert. Zum Repertoire gehören die drei Kompositionen über »Wachet auf ruft uns die Stimme« von Alfred Grundmann. Zu Gehör kommen auch Werke von Camille Saint-Saens, César Franck und Théodore Dubois. Den Abschluss gestaltet er mit der Suite gothique von Lèon Boëllmann. Orgelliebhaber dürfen sich auf ein hörgewaltiges Aufbrausen des Instruments freuen. Der Eintritt ist frei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.