Rote Ampel übersehen: ein Leichtverletzter bei Karambolage in Verl Auffahrunfall mit drei Lastwagen

Verl (WB/gv). Ein Lkw-Fahrer hat am Dienstagmorgen in Verl ein Stauende vor einer roten Ampel übersehen und einen schweren Auffahrunfall verursacht. Zu der Kollision kam es gegen 7.50 Uhr auf der Gütersloher Straße in Richtung Gütersloh kurz vor der Kreuzung mit dem Strothweg und dem Hülshorstweg.

Auf der Gütersloher Straße in Verl kam es am Dienstagmorgen zu einem Lkw-Auffahrunfall.
Auf der Gütersloher Straße in Verl kam es am Dienstagmorgen zu einem Lkw-Auffahrunfall. Foto: Guido Vogels

Etwa zweihundert Meter vor der Kreuzung fuhr der 31-jährige Fahrer eines Muldenkippers aus Herford auf den Muldenkipper seines 52 Jahre alten Kollegen auf. Der wiederum schob einen vor ihm stehenden Lkw aus Verl auf einen schwarzen Nissan Micra aus Paderborn. Beide Muldenkipper-Fahrer gehören zu einer Spedition aus Hiddenhausen.

Der Fahrer des Micra, ein 38-jähriger Paderborner, versuchte noch geistesgegenwärtig, seinen Wagen nach rechts zu lenken, als er von hinten den Lkw auf sich zufahren sah. Gleichzeitig steuerte der vordere Lkw-Fahrer sein Gefährt nach links, so dass der Kleinwagen lediglich an der linken hinteren Seite leicht beschädigt wurde. Der Lkw kam quer auf der Gegenfahrbahn zum Stehen.

Der Fahrer des vorderen LKW verletzte sich bei dem Unfall leicht und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Weil eine Fahrspur während der Unfallaufnahme gesperrt wurde, kam es zu Verkehrsbehinderungen auf der Gütersloher Straße. Die Polizei regelte den Verkehr. Zur Schadenshöhe konnten zunächst keine Angaben gemacht werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.