Jörg Schoppengerd ist neuer Regent der Verler Bürgerschützen »Königliche Straße« feiert zum zweiten Mal

Verl (WB/jst). 292 Mal knallt es. Dann ist die Munition verbraucht. Ei­nen König gibt es zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Der Vorrat wird aufgefüllt. Danach geht es schnell. Die Bürgerschützen feiern ihren neuen Regenten: Jörg Schoppengerd.

Nach dem 298. Schuss bricht Jubel aus. Jörg Schoppengerd ist neuer BSV-König.
Nach dem 298. Schuss bricht Jubel aus. Jörg Schoppengerd ist neuer BSV-König. Foto: Julian Stolte

Nach dem 298. Schuss reißt der stellvertretende Oberst des Bürgerschützenvereins Verl-Bornholte-Sende seine Arme in die Luft. Der Triumph des 34-Jährigen ist quasi folgerichtig. Zwar schießen bis zur Entscheidung vor einigen tausend Schützenfestbesuchern mehrere Männer und Frauen mit, die Versuche von Jörg Schoppengerd entfalten aber vor allem in der spannenden Schlussphase die größte Wirkung. Kurios: Schoppengerds Ehefrau und spätere Königin hilft sogar kräftig mit. Susanne Schoppengerd (35) feuert selbst beinahe ein halbes Dutzend Schüsse auf den Holzvogel. Auch sie setzt dem Adler kräftig zu. Um 14.27 Uhr ist es dann soweit. Ihr Ehemann Jörg trifft – und siegt.

Der König der »Bürger« war im Schützenjahr 2006/07 Regent der Jungschützen. Eine Besonderheit: Schoppengerds verstorbener Onkel Theo Mettenborg traf den Vogel vor 30 Jahren – auf den Tag genau. Jörg Schoppengerd setzt also in gewisser Weise auch eine Familientradition fort.

Zu seiner Königin macht Schoppengerd seine Ehefrau Susanne, mit der er 2006/07 auf dem Königsstuhl der Jungschützen saß.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie am Dienstag, 8. August, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Verl.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.