Familie Bentlage aus Verl hat nach dem Unwetter geschuftet Maislabyrinth wieder in Schuss

Verl (WB). Es kann wieder losgehen. Familie Bentlage aus Sende hat es geschafft. Das von ihr liebevoll angelegte Maislabyrinth ist wieder begehbar. Um dieses Ziel zu erreichen, hat Heike Bentlage geschuftet.

Aktuelle Luftaufnahme: Das Maislabyrinth in Sende hat Familie Bentlage wieder auf Vordermann gebracht, nachdem das Unwetter am 19. Juli einen Großteil zerstört hatte.
Aktuelle Luftaufnahme: Das Maislabyrinth in Sende hat Familie Bentlage wieder auf Vordermann gebracht, nachdem das Unwetter am 19. Juli einen Großteil zerstört hatte.

»Mehr als 20 Stunden habe ich gebraucht, um die Wege wieder frei zu machen«, sagt sie. Einige Stellen bleiben kaputt. Und auch die von ihrem Mann gesäten Sonnenblumen, die ihre Initialen »HB« aus der Luft erkennbar machen sollten, sind leider dem Unwetter zum Opfer gefallen. Doch das ist nun Nebensache. Die Hauptsache ist, dass das zwei Kilometer lange Labyrinth an der Bleichestraße überhaupt wieder geöffnet werden kann.

Am Freitag, 4. August, konnten bereits die ersten Irrwege-Fans durch das Maislabyrinth gehen – inklusive kleiner Rätselaufgaben, die das Ganze noch abenteuerlicher gestalten. Am Ende gibt es ein Lösungswort und eine kleine Belohnung für das erfolgreiche Meistern des Weges.

Das Sender Maislabyrinth ist freitags bis sonntags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet zwei Euro. Weitere Informationen – auch über individuelle Termine – erhalten Sie bei den Bentlages unter der Telefonnummer 05246 7031220.